Lesebegeisterung in vielen Sprachen –

Eine interkulturelle Lesereise durch den Kreis Herford

Kreis Herford. Bunte Geschichten, unbekannte Sagen oder Märchen aus aller Welt hören und sich kurzerhand in eine Phantasie- und Zauberwelt entführen lassen – das war bei der ersten interkulturellen Lesereise am 26. Oktober für kleine und große Lesebegeisterte möglich. Das Kommunale Integrationszentrum veranstaltete die mehrsprachige Vorleseaktion in enger Kooperation mit den Gemeindebüchereien und der Stadtbibliothek im Kreis Herford, um die Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Leseförderung zu festigen – dafür wurden Geschichten und Gedichte abwechselnd auf Deutsch und in einer weiteren Sprache vorgelesen. Und als Maskottchen immer mit dabei: das charmante Chamäleon Charly, welches so vielfältig in seinen Farben ist wie die Sprachen selbst.

Start der Reise war in der Gemeindebücherei Rödinghausen. Hier lauschten 25 Kinder aus den umliegenden Kitas in Begleitung von 10 Erwachsenen dem Kinderbuchklassiker „Die kleine Raupe Nimmersatt“ – auf Portugiesisch vorgetragen von Girlene Ferreira-Neves, auf Deutsch von Martina Buhl. Alle Kinder lernten, dass „borboleta“ auf Deutsch „Schmetterling“ bedeutet. Im Anschluss konnten bei einem kleinen Frühstück genau diese Schmetterlinge ausgemalt werden. Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer begrüßte die Kinder in der Bücherei und ließ sich ebenfalls von der Geschichte begeistern.

Fortgesetzt wurde die Lesereise anschließend in der Gemeindebücherei Kirchlengern, wo die Kinder aus dem naheliegenden Kindergarten sich einem Tierrätsel auf Griechisch stellen mussten: wenn im Tierreich die Frage aufkommt, was „das Allerwichtigste“ sei, entstehen ganz verschiedene Vorstellungen. Bürgermeister Rüdiger Meier und der Dezernent des Kreises Herford Norbert Burmann durften mit den 15 Kindern und 5 Erwachsenen staunen, lachen und sich zusammen von Evangelina Vaiou-Beckmann auf Griechisch und von Horst-Michael Beckmann auf Deutsch erzählen lassen, was denn nun wirklich „das Allerwichtigste“ ist.

An der dritten Etappe der Lesereise in der Gemeindebücherei Hiddenhausen wurde das Buch „Herr Hase und Frau Bär“ gemeinsam von Katja Osterloff auf Deutsch und von Alev Solgun auf Türkisch vorgelesen. 10 Kinder und 5 Erwachsene konnten an diesem Nachmittag erfahren, wie zwei Fremde trotz der vielen Unterschiede das Zusammenleben meistern, Karottenkuchen und Honigbrote teilen und sogar dicke Freunde werden. Bei einem Stück Kuchen verewigten die Kinder im Anschluss ihren Besuch bei Herrn Hase und Frau Bär in einem Bild.

Die Lesereise endete an der vierten Station in der Stadtbibliothek Herford. Bei der Abendveranstaltung konnten die 20 Zuhörerinnen und Zuhörer den melodischen Klängen der arabischen Sprache lauschen, indem Salwa Al-Mahmod selbstgeschriebene Gedichte vortrug. Den deutschen Vorleseteil übernahm Midya Kamo. Die Lesefestbesucher und Lesefestbesucherinnen wurden so in eine andere, ferne Welt entführt und von den Worten und ihrer Bedeutung verzaubert. Der Oud-Musiker Hosam Alibrahim untermalte alles mit orientalischen Klängen. Mit viel Humor, einer ordentlichen Portion Charme, aber auch an einem Beispiel aus der ernsten Realität hat Dirk Strehl mit Geschichten zum Hinterherträumen und zum Mitfühlen seine Zuhörerinnen und Zuhörer gefesselt.

Mit vielen bunten Eindrücken verließen die fast 100 Besucher der Lesereise die Büchereien mit dem ein oder anderen Buch aus dem Bücherbestand im Arm. Eine Wiederholung der Lesereise wird auch geplant, denn mehrsprachiges Vorlesen lohnt sich und macht „tierisch“ viel Spaß. Auch das Maskottchen, das charmante Chamäleon Charly, wird mit seinen Farben wieder bei der Reise dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.