Kreis schafft neues Forum für Kita-Leitungen

Kreis schafft neues Forum für Kita-Leitungen

Das Bildungsbüro des Kreises Herford hat erstmalig ein Forum für die Leitungen von Kindertagesstätten im Kreis durchgeführt – und gehört damit landesweit zu den ersten, die ein solches Forum etablieren. “Wir ergänzen damit unsere Strukturen in der regionalen Bildungslandschaft. Im Schulbereich gibt es ein solches Leitungsforum schon länger”, erläutert Norbert Burmann, Sozialdezernent des Kreises Herford und dort unter anderem zuständig für Familien. In Zukunft soll das Forum, jeweils mit einem inhaltlichen Schwerpunkt, ein- bis zweimal pro Jahr stattfinden.

In dem neuen Forum tauschen sich nun die Leitungen der Kindertagesstätten sowie die Fachberatungen der freien Träger untereinander aus. “Es geht darum, Bildung möglichst kompetent und vernetzt aufzustellen. Dazu gehört, wichtige Themen aufzugreifen, zu vertiefen und gemeinsam weiterzuverfolgen”, erläutert Martina Soddemann, Leiterin des Amts Schule, Kultur und Sport, zu dem das Bildungsbüro gehört. Die frühkindliche Bildung ist im Kinderbildungsgesetz in NRW fest verankert. Zugleich fehlen jedoch in vielen Kreisen bislang Foren, in denen sich die Leitungen der Kitas austauschen können.

“Wir sind hier gut aufgestellt, unter anderem durch das Bildungsprogramm Kita & Co, das nicht nur den Übergang zwischen Kita und Grundschule in den Blick nimmt, sondern eben auch die frühkindliche Bildung”, sagt Christina Altenbernd, Leiterin des Bildungsbüros. Das neue Leitungsforum passt daher ideal zu den bestehenden Angeboten.

Beim ersten Forum mit rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Herforder Kreishaus ging es inhaltlich unter anderem um die Frage, wie sinnvoll es ist, in Kindertagesstätten Medien einzusetzen (siehe Zusatzinfo). Der Vortrag der Medienpädagogin Claudia Raabe setzte dabei thematische Impulse; anschließend diskutierten die Leitungen, wie sie die Medienkompetenz in ihren Einrichtungen ausbauen können.

Zusatzinfo:

Wischen gewünscht
Auch Kinder wischen auf dem Tablet oder Smartphone – oder schauen Fernsehen, “auch heute noch das Leitmedium in Familien”, wie Claudia Raabe vom Verein Blickwechsel beim Kita-Leitungsforum betont. “Die Medien sind sowieso in den Familien und damit Teil der kindlichen Welt”. In den Kitas gehe es darum, den Umgang mit ihnen kompetent zu begleiten – Kinder sollen lernen, mit Medien maßvoll, bewusst und aktiv umzugehen. “Wer Medien kreativ einsetzt und Kinder damit Eigenes herstellen lässt, schafft für sie einen weiteren Erfahrungsraum”, erklärt die promovierte Medienpädagogin. Dazu brauche es im Kita-Team eine gemeinsame Haltung und Klarheit darüber, was die Fachkräfte vermitteln können und welche Ausstattung vorhanden ist.

“Medien helfen zudem, Zusammenhänge zu durchschauen. Sie dienen auch als Erinnerungshilfe und zur Sensibilisierung der Sinne”, sagt Raabe. So können Fotos auf Tablets an vergangene Ausflüge erinnern, Fotos und Geräusche für ein Rätsel genutzt werden. Oder die Kinder erzählen mit Hilfe einer App eine eigene Geschichte, bei der die von ihnen mit der Hand auf Papier gezeichneten Bilder digital eingebaut werden und ihre kommentierende Stimme aufgenommen wird. Die Möglichkeiten sind groß. “Medien faszinieren Kinder, damit bieten sie auch eine Menge Chancen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.