Interkulturelles Lesefest

Kreis Herford. Barrierefrei und mit neuester Technik ausgestattet, präsentiert sich die lichtdurchflutete Biblio-/Mediathek Rödinghausen für ein besonders Event: Die Interkulturelle Lesereihe des Kreises Herford hat hier einen Stopp am 9. November 2020. Heute wurde dieses besondere Ereignis der Presse vorgestellt.

Zwei Wochen lang werden im November in Büchereien und Bibliotheken des Kreises Herford zwischen den Bücherregalen in einzigartiger Atmosphäre Geschichten laut vorgelesen – und das Ganze immer auf Deutsch und in einer anderen Sprache. Die Interkulturelle Vorlesereise ist ein besonderes Modellprojekt im Kreis Herford, das gemeinsam vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises mit den Büchereien vor Ort umgesetzt wird. Es findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt.

Es gilt vom 2. November bis zum 12. November: Vorlesen erwünscht! Das heißt, von früh bis spät, von Norden nach Süden wird eine Interkulturelle Lesereise durch den Kreis Herford gemacht. Gestartet wird in Spenge, die kreisweite Lesereise endet dann am 12. November in Hiddenhausen.
camaelion
Mit dabei sind: Das bunte Chamäleon und Maskottchen Charlie, verschiedene, mehrsprachige Vorlesetandems (Herkunftssprachlerinnen/Herkunftssprachler und deutsche Muttersprachlerinnen/Muttersprachler), Landrat Jürgen Müller, Dezernent Norbert Burmann, Bürgermeister und Bereichsleitungen, natürlich das Kommunale Integrationszentrum und die Bücherei-Leitungen und viele, viele Kinder und Jugendliche aus KiTa, OGS und Grundschule. Kinder wie auch Jugendliche können verschiedene Geschichten erleben, dabei mitfiebern und mitdenken – ein buntes Vorlesefest für alle, denn Familien bringen viele Sprachen mit:

Die Kinder erleben bei der Interkulturellen Lesereise Geschichten und Sprachen gemeinsam, indem sie vertrauten und fremden Sprachen lauschen und Geschichten mit ihrer Phantasie weiter nachspüren. Indem laut vorgelesen wird, können Klein und Groß ganz einfach in eine fremde Sprache »reinhören«. – die zuhörenden Kinder und Jugendliche tauchen in eine bunte, mehrsprachige Welt ein.

Dabei erfahren sie die Vielfalt der Mehrsprachigkeit. Alternative Vorlesevorbilder werden ganz nebenbei aufgezeigt, die Wertschätzung zu allen Sprachen und Kulturen vermittelt. Durch interaktive Vorlesetechniken werden die einzelnen Sprachen lebendig und die Kinder und Jugendliche mit allen Sinnen angesprochen.

Eine Bücherei zeigt kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern, dass ein Raum voller Bücher ebenso vielfältig sein kann wie einzelne Geschichten, ihre Sprachen und die Menschen, die sie vorlesen. Ganz leicht treten die Kinder so mit den Bücherwelten in Kontakt. Leseförderung findet hier als Querschnittsaufgabe statt – als eine Förderung der Kommunikationsfähigkeit aller Kinder.

Bild: Vorleserin Christelle Kottkamp, Büchereileitung Andrea Mewitz, Landrat Jürgen Müller, Bürgermeister der Gemeinde Rödinghausen Ernst-Wilhelm Vortmeyer und Friederike große Deters sowie Alena Friedmann vom Kommunalen Integrationszentrum freuen sich auf das Interkulturelle Lesefest 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.