„ohne auto mobil“

Autofreier Sonntag am 29. September
Von Bielefeld nach Herford und von Herford nach Bielefeld

Herford/Bielefeld. Ob Radfahrer, Skater, Jogger oder Fußgänger: Am 29. September heißt es zum sechsten Mal „ohne auto mobil – von Bielefeld nach Herford und von Herford nach Bielefeld“. Die beiden Nachbarstädte ermöglichen den Besuchern alle zwei Jahre die 16 Kilometer lange Strecke der Bundesstraße 61 und der Landesstraße 778, die täglich von mehreren tausend Autos befahren wird, ohne Auto (mobil) zu erleben – dafür aber mit viel Bewegung, Spaß und einem Programm für die ganze Familie. In den vergangenen Jahren nutzten jeweils rund 50.000 Besucher diese Gelegenheit.Start- und Endpunkt ist in Herford die Innenstadt mit Beginn an der Bielefelder Straße und in Bielefeld das Rathaus am Niederwall.

Insgesamt 13 Stationen, sieben in Herford und sechs in Bielefeld, laden zum Verweilen und Ausprobieren ein. Zahlreiche Mitmachaktionen, Informationsstände zum Thema ökologische Mobilität, Nahmobilität und Freizeit sowie vielfältige gastronomische Angebote runden diesen autofreien Sonntag ab.
Dr. Peter Böhm von der Stadtverkehrsgesellschaft, Veranstalter auf Herforder Seite, freut sich bereits auf die Veranstaltung: „Es ist jedes Mal toll zu erleben, wie die Veranstaltung so positiv aufgenommen und von vielen Seiten unterstützt wird“.
Das bestätigt auch Frank Hölscher, Geschäftsführer der für die Konzeption und Organisation zuständigen Pro Herford Stadtmarketing: „Die Straße wird von den Besuchern als interessanter Erlebnisraum wahrgenommen.“

Musik, Mitmachaktionen und vielfältige Informationen gibt es in Herford auf dem Gänsemarkt und Fürstenauplatz, dem WWE Parkplatz an der Bielefelder Straße, an der Kreuzung Hermannstraße sowie an den Stationen Mercedes-Benz Senger, Gasthof Oertmann, Hof Brunner und dem CVJM Herford-Laar. In Bielefeld gibt es attraktive und vielfältige Angebote und Mitmachaktionen in Brake (Firmengelände Kerkmann, Braker Str., Grafenheider Str.), am Tieplatz in Heepen, auf und vor der Radrennbahn sowie auf dem Rathausplatz. Musik und Akrobatik runden das Programm ab. Zahlreiche private Aktivitäten entlang der gesamten Strecke ergänzen diesen Aktionstag.

Am Standort Bielefeld Brake macht der Carolinen Design-Truck Halt. Er hat eine Auswahl des Carolinen-Getränkeportfolios mit an Bord. Wer einen Blick aus 50 Metern Höhe auf die Strecke werfen möchte, sollte sich den Ballon am Kran der Herforder Brauerei beim Gasthof Oertmann, Am Hüchtenbrink, als Ausflugsziel markieren.

Die Themen Klimaschutz, Energie und Nachhaltigkeit stehen im Vordergrund: Auf Herforder Seite mit der Klimameile auf dem WWE Parkplatz sowie in Bielefeld auf dem Rathausplatz.

„Gleichermaßen kann mit diesem Aktionstag gezeigt werden, wie Mobilität auch ohne Autoverkehr möglich ist“, so Patrick Kühn, seit Mitte Juli Abteilungsleiter für Verkehrsplanung bei der Stadt Bielefeld.

Damit alles reibungslos läuft, sind viele Helfer im Einsatz: Neben dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und dem Technischen Hilfswerk (THW), die sich für die Sicherheit und Verkehrsführung verantwortlich zeigen, sind auch die Verkehrskadetten der Verkehrswacht Bielefeld, Ordner der DSC Arminia Bielefeld sowie das Team von „ReiJo Veranstaltungsdienste“ als Streckenposten im Einsatz.

Für die Veranstaltung sind folgende Straßen von 9 bis 18 Uhr für den Autoverkehr gesperrt: Viktoriastraße, Heeper Straße, Vogteistraße, Schelpmilser Weg, Heidenheimer Straße, Heilbronner Straße und die Bundesstraße 61, also die Herforder- bzw. die Bielefelder Straße bis in die Innenstadt von Herford.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der AOK Nordwest Bielefeld/Gütersloh, der Herforder Brauerei sowie dem Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.