Nachtwandeln: Kunstbetrachtung im Marta

Im Januar bietet das Marta Herford an drei Sonntagen (12.01., 19.01., 26.01.), jeweils von 16.30 bis 18 Uhr, einen Kompaktkurs zum Thema Kunstbetrachtung an. Gemeinsam mit der Philosophin Johanna Wagner besuchen die Teilnehmer*innen die aktuelle Ausstellung „Im Licht der Nacht“. Anschließend können eigene Gedanken zur Nacht wie auch philosophische Perspektiven auf die Kunst in der kupferbar im Marta ausgetauscht werden. Die Kosten betragen 12 Euro pro Termin, 30 Euro für alle drei zusammen (inkl. Eintritt). Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis sieben Tage vor dem jeweiligen Termin unter bildung@marta-herford.de oder telefonisch unter 05221.994430-0 möglich.

Grell erleuchtete Tankstellen und Einkaufszentren, überfüllte Nachtclubs und Schichtarbeit: Die groß angelegte Kooperationsausstellung „Im Licht der Nacht“ mit KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION widmet sich den Phänomenen der entgrenzten Nacht. Im Marta Herford erlebt man anhand von rund 100 Gemälden, Skulpturen, Fotografien, Videos und Installationen von der frühen Moderne bis zur Gegenwart, wie das Ordnungsprinzip von Hell und Dunkel einem vielgestaltigen nächtlichen Leben weicht. Der historische Kern im Marta basiert zudem auf einer Teilübernahme der Ausstellung „Peindre la nuit“ (Die Nacht malen) aus dem Centre Pompidou-Metz.
Bild: Ausstellungsansicht: Silke Silkeborg, Beleuchtung der Welt, 2015 – 2018, Leinwand aus 12 Panelen, 360 x 800 cm, Foto: Hans Schröder © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.