Musikschule Herford lässt das Marta erklingen

Anlässlich der neuen Marta-Ausstellung „Haltung & Fall – Die Welt im Taumel“ finden die Musikschule Herford und das Museum Marta Herford in einer großen Kooperation zusammen: Am kommenden Samstag, dem 06.07. von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr treten Schüler*innen der Musikschule in den Dialog mit den Ausstellungswerken, der geschwungenen Gehry-Architektur sowie mit Rainer Maria Rilkes Gedicht „Der Ball“. Das Nachwuchsorchester, der Jugendchor sowie das Orchester der Musikschule lassen hierbei mit freien Improvisationen und experimentellen Kompositionen das Museum erklingen. Ergänzt werden die musikalischen Beiträge, die innerhalb und außerhalb des Gebäudes stattfinden, durch mobiles Schauspiel. Hierbei werden die Musiker*innen gefordert, die gewohnte Spielpraxis zu durchbrechen und vorhandene Regeln zu hinterfragen, um sie durch neue, sinnvollere zu ersetzen. In diesem spannenden Lernprozess lassen sich wertvolle Erkenntnisse in Bezug auf eine zeitgenössische Musizierpraxis gewinnen. Durch die spielerische Verknüpfung von Musik, Kunst, Architektur und Lyrik entstehen neue musikalische Ausdrucksformen. Darüber freut sich auch Marta-Direktor Roland Nachtigäller: „Es ist großartig, wenn die Kultureinrichtungen einer Stadt zusammenarbeiten und die Künste sich gegenseitig befruchten können. Ich bin sehr gespannt darauf zu erleben, wie die Marta-Architektur und die Werke unserer Ausstellung die jungen und älteren Musiker zu neuen Experimenten und klanglichen Abenteuerreisen anregen.“ Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Foto: Festen „Halt“ findet das Orchester der Musikschule auf dem Gelände des LWL-Bildungszentrums in Vlotho während einer Probepause. Foto: Siegfried Westphal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.