Es gibt noch freie Ausbildungsstellen für 2019

Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Kreis Herford im Juni 2019

  • Von 1.868 Bewerbern suchen noch 679 eine Ausbildung
  • Von 1.490 Stellen sind noch 488 unbesetzt

Agenturbezirk Herford, Kreis Herford – Die Zahl der im Kreis Herford gemeldeten Ausbildungsstellen ist, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht gesunken. Die Betriebe und Verwaltungen meldeten von Oktober 2018 bis Juni 2019 insgesamt 1.490 freie Ausbildungsstellen, 4 oder 0,3 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

1.868 junge Menschen meldeten sich im gleichen Zeitraum auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber im Wittekindkreis um 184 Personen oder 9,0 Prozent gesunken.

 

Mit rechnerisch 80 gemeldeten Stellen für 100 Jugendliche bleibt im Kreisgebiet weiterhin eine Lücke zwischen Ausbildungsangebot und -nachfrage (Vorjahr: 73 Stellen).

Von den insgesamt 1.868 gemeldeten jungen Menschen haben weiterhin 679 keine Zusage für einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Von den 1.490 Stellen waren im Juni noch 488 unbesetzt.

Offene Ausbildungsstellen sind noch in vielen Bereichen zu finden. Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben derzeit noch Ausbildungssuchende in Verkaufsberufen (ohne Produktspezialisierung) sowie im Bereich Lagerwirtschaft, Post, Zustellung sowie im Güterumschlag und im Handel. Arbeitgeber bieten zum Berufseinstieg im Herbst z.B. noch freie Stellen für eine Ausbildung als Kaufmann/-frau im Einzelhandel oder Verkäufer/in, aber auch als Anlagenmechaniker/in für Heizung, Klima Sanitär oder Fachkraft für Lagerlogistik sowie in vielen anderen Bereichen an.

„Leider ist die Lücke auf dem Ausbildungsmarkt im Wittekindkreis auch im Juni nicht geschlossen. Während die Stellenmeldungen in etwa auf Vorjahresniveau bleiben, verkleinert sich die Lücke zwischen Bewerbern und Stellen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aufgrund des Rückgangs bei den Bewerbern. Eine Entwicklung, die aufgrund des demografischen Wandels und der Studienneigung nicht überraschend ist – für die Unternehmen aber den Anreiz schaffen sollte, heute, und nicht morgen, in den Nachwuchs und damit in Ausbildung zu investieren. Denn: Die Bewerberzahlen werden mit großer Wahrscheinlichkeit weiter sinken, den passenden Bewerber zu finden, wird nicht einfacher, sondern schwieriger“, so Frauke Schwietert, Leiterin der Herforder Arbeitsagentur. „Deshalb ist es sowohl für Bewerber, als auch für Betriebe wichtig, bei der Wahl eines Auszubildenden beziehungsweise eines Ausbildungsbetriebs flexibel zu sein. Schulisch schwächere Bewerber können möglicherweise durch Motivation punkten, Ausbildungsberufe, die man vorher gar nicht kannte, können dem Wunschberuf ähneln. Oft finden sowohl Bewerber als auch Unternehmen, wenn sie ihr Auswahlverhalten öffnen, eine passende Lösung“, so die Agenturchefin.

Jugendliche, die noch keinen passenden Ausbildungsplatz in Sicht haben, erhalten einen Termin bei der Berufsberatung (gebührenfrei) unter 0800 – 4 5555 00.

Unternehmen, die noch passenden Bewerber für 2019 suchen, können ihre Ausbildungsstelle dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Herford unter 0800 – 4 5555 20 melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.