Walter Bäumer zum 110.

Erinnerungsabend für einst berühmten Rennfahrer

Treffpunkt: Mittwoch, 31. Oktober 2018 um 19.00 Uhr im Ausstellungsbereich des Bünder Autohauses Mercedes Bollmeyer an der Herforder Straße 125.

Er war so etwas wie ein Sebastian Vettel der späten 1930er Jahre und vermutlich der schnellste Bünder seiner Zeit, Walter Bäumer. In ein motorsportbegeistertes Umfeld gewissermaßen hineingeboren, drehte er seine ersten Runden bereits in den 1920er Jahren auf zunächst noch zwei Rädern. Im wahrsten Sinne des Wortes „per aspera ad astra“ verlief seine sportliche Karriere. Denn die „rauen Pfade“ führten den jungen Walter über die sogenannte kleine Klasse – in der er auf Dixi, BMW oder Austin mit weniger als einem Liter Hubraum startete – schließlich „zu den Sternen“, einem Platz im Grand-Prix-Team des Mercedes-Benz Rennstalles.

Damit hatte er 1937 gewissermaßen den Olymp des Rennsportes erklommen, galten die großen Rennen doch als Vorläufer der heutigen Formel 1. Obwohl er kriegsbedingt nur noch bei wenigen „Großen Preisen“ mit den Stuttgarter Silberpfeilen zum Einsatz kam, gelang ihm ein weiterer Sieg, der seinen Namen in der Motorsportwelt unvergesslich werden ließ. 1940 überfuhr er mit seinem damaligen Teamkollegen Huschke von Hanstein auf einem BMW 328 im italienischen Brescia als erster die Ziellinie im noch heute bekannten „Mille Miglia“ (1000-Meilen) -Rennen. Ein letzter Höhepunkt seiner Karriere, denn das Renngeschehen ruhte im Krieg und auch Walter Bäumer wurde zum Militärdienst eingezogen. Kurz darauf endete sein kurzes, aber rasantes Leben. Während eines „Heimaturlaubes“ starb er im Alter von nur 32 Jahren bei einem Verkehrsunfall mit seinem Privatwagen in Herford.

Bereits zum 100. Geburtstag, am 17. Oktober 2008, erinnerte die Bünder Geschichtswerkstatt an diesen einst so bekannten Sohn der Zigarrenstadt mit einem kleinen Erinnerungsabend. Passenderweise und dank der Unterstützung durch die Firma Bollmeyer in einem Autohaus. Und genau dort soll nun, zu Bäumers 110. Geburtstag, erneut an ihn erinnert werden. Doch es handelt sich nicht um eine reine Wiederholung, denn in den letzten 10 Jahren hat der Bünder Historiker und Leiter der Geschichtswerkstatt Jörg Militzer nicht nur eine „kleine“ Bäumer-Biografie im Historischen Jahrbuch des Kreisheimatvereins veröffentlicht, sondern zahlreiches zusätzliches Material über den Rennfahrer und sein Umfeld zusammentragen können.

In einem umfassend bebilderten Vortrag wird Militzer das Leben des „schnellsten Bünders seiner Zeit“ Revue passieren lassen und zahlreiche bislang unbekannte Details erstmals öffentlich präsentieren. Neben den lokalen Aspekten, stehen aber natürlich auch das Renn- und politische Geschehen der 1930er Jahre mit auf dem Programm.

Zu dieser Veranstaltung laden Mercedes-Bollmeyer und Stadthistoriker Militzer am Mittwoch, 31. Oktober 2018 um 19.00 Uhr in den Ausstellungsbereich des Bünder Autohauses an der Herforder Straße 125 ein. Eintrittskarten gibt es wie immer an der Abendkasse. Als besonderer Clou wartet, dank der Unterstützung durch den Geschäftsführer Marc Bollmeyer, jeweils ein druckfrisches Exemplar des Historischen Jahrbuches 2010 mit der Biografie des Rennfahrers auf die ersten 50 Teilnehmer.

Bäumer-01.jpg: Walter Bäumer in einem Mercedes-Benz „Silberpfeil“ auf einer Werbekarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.