Marta philharmonisch

Musik trifft Kunst
Am Sonntag, dem 17. März, um 11.30 Uhr lädt Marta Herford in Kooperation mit der Nordwestdeutschen Philharmonie wieder zu „Marta philharmonisch“ ein. Dem Konzerterlebnis im Marta-Forum schließt sich ein Besuch der aktuellen Ausstellung mit Kurzführung an. In der beliebten Konzertmatinee spielt das Tubaquartett „Heavy MättAL“ ausgewählte Werke von Enrique Crespo, Anton Bruckner, Mike Forbes, Stephen Bulla und anderen. Matthias Imkamp und Matthias Weiß auf dem Euphonium sowie Alexander Kochendörfer und Matthew Segger auf der Bass- und Kontrabasstuba werden Original-Kompositionen und spezielle Arrangements für diese besondere Besetzung darbieten. Die Tickets kosten 20 Euro, erm. 10 Euro und 15 Euro für Mitglieder der Freundeskreise von Marta Herford und der NWD. Sie beinhalten das Konzert, den Ausstellungseintritt sowie die Kurzführung und sind im Vorverkauf im Marta und der NWD-Geschäftsstelle erhältlich, Restkarten an der Tageskasse.
Nicht zufällig tauchen Motive von Migration und (Aus-)Wanderung häufig im Werk von Künstler*innen auf, die einen biografischen Bezug zu Israel besitzen. Ob es um religiöse Kultorte geht, die Bedrohung des Privaten, um Kriegslärm oder eine absurde Sinnsuche: In der Ausstellung „Die Realität …ist absurder als jeder Film“ beleuchten Yael Bartana, Guy Ben-Ner, Keren Cytter, Omer Fast und Roee Rosen mit je einem opulenten Videofilm und begleitenden Bildwerken höchst unterschiedliche Lebenswelten, deren Faszinationskraft man sich kaum entziehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.