Gemälde mit einer Prise Humor – Austellung im Hudl

Die Ausstellung von Alexander Ort ist im Hudl, HF, Unter den Linden 12, bis zum 13.2.2020 zu sehen.

Gemälde mit einer Prise Humor

Es ist erst die zweite Ausstellung, die Alexander Ort in Herford präsentiert, obwohl er schon solange malt und auch schon seit 1993 in Löhne wohnt. Er ist gebürtig in Kasachstan und hat dort als junger Mensch schon eine Ausbildung an der Jugendkunstschule genossen mit angeschlossenem Studium und Abschluss. Nachdem er 1993 nach Löhne zog, hat er zwar immer gemalt, aber nur nebenbei, denn er absolvierte eine Ausbildung zum Zahntechniker. Das ist auch heute noch sein Beruf, aber er malt jetzt wieder viel mehr und hat nun Gleichgesinnte im Künstlerforum Herford getroffen. In der Zwischenzeit hatte er sich bei seinem Lieblingsmaler Sebastian Krüger in Barsinghausen in Workshops immer wieder weitergebildet.
Alexander Ort hat eine ausgezeichnete Beobachtungsgabe, die er akribisch in seinen Bildern umsetzt. Er mag alte, ausdrucksstarke, vom Leben gezeichnete Gesichter, die eine Geschichte erzählen. Fügt aber immer gern auch eine Prise gemalten Humor hinzu. Zum Beispiel die alte Dame mit Zöpfen und Blumen im Haar und einer qualmenden Zigarre im Mund. Auch Motive aus der Prominentenszene haben es ihm angetan. So hat er Altrocker, Schauspieler und Musiker wie Jimmy Hendriks und den Boxer Mike Tyson auf Leinwand gebannt. Spannend findet er die Lebensgeschichten der Personen, den Ausdruck und das Aussehen. Wenn so eine Person sein Interesse geweckt hat, beschäftigt er sich mit ihr und bereitet seine eigene künstlerische Umsetzung vor. Er sagt, dass Portraits stets eine Herausforderung beim Malen darstellen. Er hat hohe Anforderungen an sich selbst bis er so ein aufwändiges Bild als fertig erachtet. Das kann durchaus mehrere Monate dauern. Eine besondere Überraschung hält das Bild vom Musiker “Iggy Pop” bereit. Dreht man es auf den Kopf erkennt man eine Grimasse, ein kleines Monster mit leuchtenden Augen im Kinn des dargestellten Künstlers. Ein Gag, der ebenfalls vom Humor des zurückhaltenden Malers zeugt. Er zeigt außerdem in dieser Ausstellung auch mehrere florale Motive sowie einige Landschaften.
Früher hat er auch bemerkenswerte Comics und großflächige Wandmalereien angefertigt, die in Airbrush-Technik entstanden sind. Im Moment liegt sein Hauptaugenmerk auf der Acrylmalerei auf Leinwand.
Alexander Ort malt auch Portraits im Kundenauftrag. Wer mehr über ihn erfahren möchte, kann dies auf der homepage des Künstlerforum Herford e.V. tun.
Die Ausstellung im Haus unter den Linden kann noch bis zum 13. Feburar 2020 besichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.