Verstärkung im Gesundheitsamt

Verstärkung im Gesundheitsamt – Bundeswehr unterstützt auch weiterhin

Kreis Herford. Seit dem 06. Dezember 2021 unterstützen wieder Soldaten der Bundeswehr das Gesundheitsamt. 10 Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 aus dem westfälischen Ahlen helfen seitdem bei der Kontaktpersonennachverfolgung. Die Unterstützung war ursprünglich bis zum 26.01.2022 befristet. Nun wurde sie bis zum 22.02.2022 verlängert. Der Kreis Herford hatte zuvor erneut einen Hilfeleistungsantrag bei der Bundeswehr gestellt.

 

„Wir freuen uns sehr, dass uns die Bundeswehr weiterhin unterstützt. Die immer weiter steigenden Zahlen gehen mit einem immer höheren Arbeitspensum für uns einher. Die Bundeswehr leistet hier einen ganz wichtigen Beitrag, um die aktuelle Situation zu bewältigen. Für uns alle hat das einen sehr großen Wert“, betont Ella Nitsche, kommissarische Abteilungsleitung Bewältigung besonderer Infektionslagen (COVID-19).

 

Die Soldaten werden weiterhin  in der Erstermittlung helfen, die eingegangenen Meldungen verarbeiten sowie Infizierte kontaktieren.

 

„Es ist bereits das zweite Mal im Laufe der Corona-Pandemie, dass die Bundeswehr im Kreis Herford das Gesundheitsamt unterstützt. Die Amtshilfe funktionierte auch diesmal reibungslos und sehr schnell. Die Unterstützung durch die Bundeswehr entlastet die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes“, so Fregattenkapitän Willi F. Morschhäuser, Leiter des Kreisverbindungskommandos Herford.

 

Von Ende Oktober 2020 bis Anfang Juni 2021 half die Bundeswehr im Kreis Herford bereits schon einmal bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Insgesamt unterstützten in dieser Zeit fast 80 Soldatinnen und Soldaten den Kreis Herford bei der Bewältigung der Corona-Lage.

 

Die Soldatinnen und Soldaten unterstützten das Kontaktpersonen-Management des Gesundheitsamtes, das Impfzentrum Kreis Herford in Enger und halfen im Februar 2021 auch bei den Schnelltestungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Im Gesundheitsamt waren es Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 aus dem westfälischen Ahlen. Im Impfzentrum und bei den Schnelltestungen halfen Einsatzkräfte des einstigen Panzerpionierbataillons 130, seit 01. Oktober 2021 umgegliedert zum deutsch-britischen Pionierbrückenbataillon130 aus Minden.

Foto 2 : Die Soldaten der Bundeswehr zusammen mit Ella Nitsche vom Kreis-Gesundheitsamt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.