Umweltmobil und Schadstoffzwischenlager wieder im Vollbetrieb

Kreis Herford. Vergangener Mittwoch um kurz vor 10 Uhr am Sportplatz in Hiddenhausen-Sundern: Das grüne Umweltmobil des Kreises wird für den Publikumsverkehr aufgebaut; die Treppe wird angebracht und die Hinweisschilder befestigt – die beiden Mitarbeiter Joachim Diekmann und Malte Honermeier öffnen die Durchreiche und setzen ihre Helme mit dem Schutzvisier auf: Corona-Schutz-Maßnahmen.

” src=”cid:image003.png@01D62223.3C593F90″ alt=”image003.png” align=”left” hspace=”12″ v:shapes=”Grafik_x0020_5″ class=”Apple-web-attachment Singleton” style=”opacity: 1;”>Rosa Hader, die erste Kundin ist schon da – mit Mundschutz und einem Eimer voll Farb- und Lackdosen: „Den Eimer hat mein Mann zusammengepackt und ich bringe dann alles weg. Dieser Service mit dem Umweltmobil ist klasse, dann wissen wir, dass der Problemmüll richtig entsorgt wird“. Auch Dirk Lehmann aus Hiddenhausen ist Stammkunde beim Umweltmobil, heute hat er einen Korb voll alter Reinigungsmittel dabei, Wilfried Strathmann hat gleich den ganzen Kofferraum voller Problemabfälle: „Das ist ein Sammelsurium von unserer ganzen Familie. Wir haben kräftig renoviert, außerdem bin ich Hobbymaler, da kommt einiges zusammen“.

In diesen Tagen wird viel gemalert, tapeziert und so einige Keller aufgeräumt – das hören die Mitarbeiter vom Umweltmobil derzeit recht häufig. „In der Corona-Krise ist Zeit für solche Dinge, nicht selten finden wir auf den Farbdosen sogar noch DM-Preisschilder. Derzeit werden wir quasi überrannt. Bemerkenswert dabei: Fast alle benehmen sich vorbildlich. Es gibt kein Gedrängel und das Verständnis und die Geduld zu warten sind derzeit viel größer und fast jeder hat ganz selbstverständlich eine Schutzmaske auf“.

” src=”cid:image005.jpg@01D62225.3AD68540″ alt=”Umweltmobil + Schlange (3)” align=”left” hspace=”12″ v:shapes=”Grafik_x0020_4″ class=”Apple-web-attachment Singleton” style=”opacity: 1;”>Das Umweltmobil ist bereits in der zweiten Woche unterwegs – nach fast 4 Wochen Pause fährt das Mobil wieder durch den Kreis Herford. Insgesamt gibt es 46 Sammelstellen im gesamten Kreisgebiet – alle 9 Kommunen werden regelmäßig angefahren, alle drei Monate – also ist das Mobil mindestens vier Mal pro Jahr in jeder Kommune. Kostenlos kann im Umweltmobil schadstoffhaltiger Hausmüll abgegeben werden – dazu gehören beispielsweise Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel, Kleber, Säuren und Farben, Reinigungsmittel oder Batterien. Dieser ganz besondere mobile Service wird gut angenommen: Jährlich kommen fast 6.000 Kunden zu den Sammelstellen, durchschnittlich bringen sie jährlich zusammen etwa 80.000 Kilo Abfall mit.

Die Termine des Umweltmobils werden in den Abfallkalendern der Städte und Gemeinden veröffentlicht, natürlich auch auf der Internetseite des Kreises Herford (www.kreis-herford.de) und in den Tageszeitungen.

Wer zu den Terminen des Umweltmobils keine Zeit hat, kann seinen Abfall direkt im Schadstoffzwischenlager des Kreises vorbei bringen. Es ist an drei Tagen in der Woche geöffnet: Jeden Montag von 8 – 16 Uhr, Donnerstag von 13 – 17:30Uhr und am Freitag von 8 – 12 Uhr,  außerdem am zweiten Samstag im Monat von 8 – 12 Uhr.

” src=”cid:image007.jpg@01D62225.3AD68540″ alt=”Schadstoffzwischenlager außen (2)” align=”left” hspace=”12″ v:shapes=”Grafik_x0020_3″ class=”Apple-web-attachment Singleton” style=”opacity: 1;”>Das Schadstoffzwischenlager befindet sich am Niedermanns Hof 7 in Bünde, es ist über das Industriegebiet Hiddenhausen erreichbar. Auch hier können Privatkunden ihren Abfall kostenlos abgeben, nur Gewerbekunden zahlen für die Entsorgung. Die Kundinnen und Kunden fahren direkt mit dem Wagen vor – wie im Drive In.

Hier können größere Mengen wesentlich einfacher abgenommen werden. Meistens rufen die Leute vorher an. Alles was über einen Kofferraum voll hinaus geht, wird im Umweltmobil abgelehnt – größere Mengen müssen hier im Lager abgegeben werden. Dadurch ersparen sich die Kunden eine Menge Arbeit, vor allem die Hin- und Herschlepperei“, erklärt Mirco Adam, einer der drei Fachkräfte im Zwischenlager.

Er ist Diplomingenieur für Versorgungs- und Entsorgungstechnik. Im Schadstoffzwischenlager nimmt er u.a. den Abfall entgegen und sortiert dann fachgerecht. Im Lager gibt es mehrere Hallen, in denen die Abfälle unter ganz besonderen Sicherheits- und Brandschutzbestimmunen gelagert werden.

Das Umweltmobil und das Schadstoffzwischenlager gehören zu den Serviceangeboten des Kreises Herford die in den vergangenen Jahren mit steigender Tendenz angenommen werden. Über 270.000 Kilo Schadstoffmüll aus dem Kreis Herford und 300.000 Kilo aus dem Kreis Minden-Lübbecke werden im Zwischenlager jährlich gesammelt und zwischengelagert, oft nur für wenige Tage oder Wochen. 2 – 3 Mal die Woche wird dann der sortierte Abfall zu den größeren Sonderabfallentsorgern transportiert – nach Melle, Gütersloh und Hameln.

Foto: Wilfried Strathmann hat gleich einen ganzen Kofferraum voll für das Umweltmobil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.