Jetzt wird es teuer

Stadt intensiviert Überwachung des ruhenden Verkehrs auch in den Außenbereichen

Hinweise und Beschwerden aus der Bevölkerung veranlassen die Stadt, die Überwachung des ruhenden Verkehrs in der Innenstadt, in den Außenbereichen vor allem aber auf den für andere Verkehrsteilnehmer*innen reservierten Flächen zu verstärken.

Angewandt werden dabei die seit kurzem geltenden neuen Verwarnungsgeldsätze, die zum Teil drastisch angehoben wurden.

Tatbestände

neu alt

Parken auf Geh- oder Radwegen

55,- €

20,- €

Parken im eingeschränkten Zonenhaltverbot innerhalb der gekennzeichneten Flächen ohne vorgeschriebene Parkscheibe (z.B. Lange Straße) 20 € 10 €
Parken ohne Parkscheibe (z.B. An der Oelmühle, Amtshof, In der Grund) Parken im absoluten Haltverbot 20 € 10 €
Parken im eingeschränkten Zonenhaltverbot außerhalb der gekennzeichneten Flächen (z.B. Lange Straße) 25 € 15 €
Parken an einer engen Straßenstelle 35 € 15 €
Parken innerhalb einer Grenzmarkierung für ein Halt- oder Parkverbot 55 € 10 €
Parken auf einem Behindertenparkplatz 55 € 15 €
Parken auf einem Taxistand 25 € 35 €
Parken vor oder in einer amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrt 55 € 35 €

Eine gebührenpflichtige Verwarnung ist nicht nur ärgerlich, weil sie teuer, sondern auch weil sie vermeidbar ist. Wer unterwegs ist muss sich nur an die Verkehrsregeln halten und darf beim Parken nicht vergessen, die richtig eingestellte Parkscheibe auszulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.