Sondereinsatz der Herforder Polizei

Seit dem Sommer ist es in den späten Abendstunden im Bereich der Innenstadt und der Großdiskotheken vermehrt zu Ansammlungen gekommen, die das Sicherheitsgefühl der Anwohner beeinträchtigt. Dabei handelte es sich überwiegend um Jugendliche und Heranwachsende. EPHK Huß, Wachleiter Herford, führt hierzu aus: “Statistiken über die Anzahl von Straftaten sind nicht der einzige Indikator für polizeiliches Handeln. Wir werden vorher aktiv”. Zur Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bürger und Verhinderung von Straftaten wurde durch deutliche Steigerung der polizeilichen Präsenz in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Sondereinsatz unter Führung von Volker Huß durchgeführt. Im Einsatz waren Beamte der Kriminalpolizei und des Wach- und Wechseldienstes. Gegen 03:50 Uhr beobachtete ein Diensthundeführer eine Schlägerei von einer Gruppe von Männern vor einem Schnellrestaurant am Bahnhof. Als der Beamte mit seinem Diensthund die Personen ansprach, stürmte aus der Gruppe ein 24-Jähriger aus Vlotho auf den Polizisten zu, sodass dieser zu Boden stürzte. Dabei kam es zum Einsatz des Diensthundes, der den Beschuldigten in den linken Unterarm biss. Im Einsatzverlauf wurden unzählige verdächtige Personen angehalten und kontrolliert. Gegen verschiedene Personen wurden Platzverweise ausgesprochen. Gegen drei Beschuldigte wurde nach dem illegalen Konsum von Drogen Strafverfahren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.