Zertifizierte Schule

Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg ist Schule mit Courage

Das evangelische Berufskolleg in der Radewig ist jetzt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Die Vlothoerin Katharina Vorderbrügge von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus zertifizierte die Schule im Rahmen eines gemeinsamen Festes mit der Kirchengemeinde an der Jakobi-Kirche. Sie wünschte den Schülern*innen viel Erfolg beim Umsetzen ihrer Selbstverpflichtung: Über 70 Prozent der Schulgemeinschaft hatten unterschrieben, dass sie sich für dauerhaft wirksame Projekte gegen alle Arten der Diskriminierung an ihrer Schule einsetzen und gegen entwertende Äußerungen oder Handlungen vorgehen werden.

Als Paten ihrer Schule mit Courage hat sich die Initiativgruppe zum Erlangen des Siegels den Superintendenten des Kirchenkreises Michael Krause ausgesucht. Krause mahnte in seinem Grußwort zur Erinnerung an die in Vergessenheit geratende Vergangenheit des Nationalsozialismus angesichts der bedrückenden Gegenwart neuer Formen der Ausgrenzung.

Den festlichen Rahmen der Auszeichnung bildete passenderweise ein vielfältiges Fest von Jung und Alt auf dem Platz zwischen Jakobi-Kirche und dem Berufskolleg. Menschen unterschiedlichster Herkunft feierten mit Essen und Trinken, Akkordeon-Musik und Stelzentheater. Noch mehr freuen sich die Veranstalter aber über die gute Stimmung und die interessierten Gespräche unter den Nachbarn in der Radewig.

Bild: SuperintendentMichaelKrause spricht als Pate zu seiner Schule mit Courage.jpg (Foto: Monika Heinis)

BU: Schule mit Courage: Pate Michael Krause spricht ein Grußwort zur Verleihung des Siegels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.