Kraftvolles aus Danzig

Deutschland – Polen – Frankreich im
7. Orgelsommer-Konzert

Herford. Die Zahlen-Symbolik 3 bestimmt das Präludium in Es-Dur (BWV 552) von Johann Sebastian Bach: Es-Dur hat drei b-Vorzeichen. Dazu kommen drei Themen in einem dreiteiligen Werk als eine Hommage an die Dreifaltigkeit. So beginnt das 7. Orgelsommer-Konzert am Sonntag, 4. August, um 18 Uhr in der Marienkirche Stift Berg.

Solist des Abends ist Roman Perucki, 1. Organist in Danzig Oliva und Generalmusikdirektor des Baltischen Philharmonischen Orchesters. Zu den vielen Auszeichnungen gehört auch die höchste Ehre des Vatikans, „Pro ecclisiae et pontifice“.

Der Choral „Ein feste Burg“ liegt dem Trio zugrunde, das der Danziger Kapellmeister Friedrich Christian Samuel Mohrheim komponierte als Zeugnis der spätbarocken-rokokohaften Musikperiode. Für die kraftvolle Orgelkunst der letzten Jahrhunderte der Danziger Musikgeschichte
steht auch der ebenfalls deutschstämmige Daniel Magnus Gronau. Von ihm erklingt eine Choralpartita über den berühmten Luther-Choral.

„Deutschland _ Polen _ Frankreich“ ist der Titel dieses Konzertes. Den französischen Teil repräsentiert Charles-Marie Widor mit vier Sätzen aus seiner 4. Symphonie. Für Polen steht (neben dem Organisten Perucki) Zbigniew Kruczek mit einem Marsch aus Präludium und Fuge über BACH.

VIER STADTSPAZIERGÄGE

„Wie das Militär den Stift Berg prägte“, zeigt die Museumsleiterin Sonja Langkafel
Treffpunkt ist der Eingang zum BildungsCampus an der List-Straße.

„Kleine Leute“ in der Neustadt und auf dem Stift Berg stellt Elisabeth Petzholdt vor.
Treffpunkt ist das Wulfert-Haus am Neuen Markt.

Jede Menge Geschichte(n) zwischen Lübber- und Bergertor hat Mathias Polster auf Lager.
Treffpunkt ist die Lübbertor-Brücke am Anfang der Mindener Straße.

Eine Fahrrad-Tour auf den Spuren von Widukind bietet Marcel Mowe an. Die Tour ist mittelschwer mit Steigungen.
Treffpunkt ist die Tupac-Skulptur am Museum Marta, Goebenstraße.

Die Führung beginnt um 16.30 Uhr und endet an der Marienkirche Stift Berg, wo um 18 Uhr das Konzert beginnt.

Programme sind in der Tourist-Information im Rathaus, Zimmer 25 (ehemaliges Trauzimmer) sowie in den beteiligten Kirchen erhältlich.

Die Konzertreihe wird durch die Stiftung der Sparkasse Herford, die Stadtwerke Herford und die Ahlers Kulturstiftung unterstützt. Für die Stadtführungen engagiert sich der Innenstadtverein „inHERFORD“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.