Iran-Expertin Charlotte Wiedemann im Museum

Am Dienstag, den 25. Februar um 19 Uhr berichtet die Journalistin und Buchautorin Charlotte Wiedemann, im Rahmen der Ausstellung „Bildergeschichten – der Nahe Osten und wir“ im Daniel-Pöppelmann-Haus über den Iran. Nach einführenden Worten zur aktuellen Lage des Landes wird die von der VHS eingeladene Expertin von ihren Erfahrungen während ihres gerade zu Ende gegangenen Aufenthalts in Ost-Iran, in Balutschistan, erzählen.
Wiedemann hat wie Katharina Eglau, die mit ihren Fotografien die „Bildergeschichten“ erzählt, die islamische Welt und insbesondere den Iran vielfach bereist. Beide beschreiben das schiitische Ashura-Fest, Eglau in ihrem im Museum zu sehenden Bilderzyklus aus Nadschaf und Kerbala, Wiedemann in ihrem Buch „Der neue Iran“, deren aktualisierte Ausgabe vor einem Jahr erschien und aus dem Wiedemann an dem Abend lesen wird. Die Buchhandlung Auslese ist mit einem Büchertisch vor Ort.

Fotografie von Katharin Eglau: Festabend mit Musik und Schwertern zum Ashura-Fest

www.poeppelmannhaus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.