Corona-Hilfsfonds des Kreises Herford wird aufgestockt

Kreis Herford. Die Corona-Pandemie stellt die Menschen im Kreis Herford seit nunmehr einem Jahr vor vielfältige Herausforderungen. Durch das anhaltende Pandemiegeschehen und insbesondere auch durch den erneuten Lockdown hat sich die finanzielle Situation bei einigen Menschen im Kreis Herford in den vergangenen Monaten weiter zugespitzt. Der Kreistag hat daher in seiner letzten Sitzung beschlossen, den Corona-Hilfsfonds des Kreises Herford um weitere 50.000 € aufzustocken.

 

Der Hilfsfonds richtet sich an Familien und Einzelpersonen, die im Kreis Herford wohnen, aber auch an Institutionen mit Hauptsitz im Kreis Herford. Eine Unterstützung kann beantragt werden, wenn – bedingt durch die Corona-Pandemie – finanzielle, existenzbedrohende Einbußen erlitten wurden oder außergewöhnliche finanzielle Belastungen entstanden sind. Leistungen aus dem Hilfsfonds setzen voraus, dass keine anderen gesetzlichen Leistungsansprüche bestehen. Die Hilfe stellt ist eine freiwillige Leistung, auf die kein Rechtsanspruch besteht.

 

Der Corona-Hilfsfonds besteht seit Sommer vergangenen Jahres. Um Menschen in besonderen Notsituationen zu unterstützen, wurden damals zunächst 100.000 € bereitgestellt. Seitdem konnte bereits in zahlreichen Fällen geholfen werden, z.B. wenn Personen aufgrund von Kurzarbeit oder durch den Wegfall von Minijobs finanziell aus der Bahn geworfen wurden. Dabei ging es häufig auch um kleinere Summen mit denen z.B. ein Kinderroller als Geburtstagsgeschenk oder dringend benötigtes Hundefutter gekauft werden konnte.

 

„Durch den Corona-Hilfsfonds konnten wir in den vergangenen Monaten auch denjenigen Menschen im Kreis helfen, die an anderer Stelle durchs Raster gefallen sind. Ich freue mich sehr, dass diese Unterstützung auch weiterhin möglich sein wird,“ so Barbara Geisler-Hadler, Diakonie-Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes im Ev. Kirchenkreis Herford e.V. Das Diakonische Werk ist gemeinsam mit den übrigen Wohlfahrtsverbänden im Kreis Herford Ansprechpartner für Familien und Einzelpersonen und wird die Anträge zunächst befristet bis zum 30.06.2021 aufnehmen.

 

Institutionen mit Unterstützungsbedarf können sich daneben direkt an den Kreis Herford wenden (E-Mail:hilfsfonds@kreis-herford.de).

 

Weitere Informationen zum Corona-Hilfsfonds finden sich auch auf der Homepage des Kreises Herford (www.Kreis-herford.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.