Ausstellung in der Werburg endet bald

Nur noch bis zum 16.12. ist die kleine Studioausstellung zur Geschichte des Kinos im Werburg-Museum Spenge zu sehen.

Licht und Schatten – Sonderausstellung zu den Vorgängern des Kinos

Was haben die Bewohner der Werburg vor 300 Jahren eigentlich den ganzen Tag gemacht, so ganz ohne Smartphone und Fernseher?
Wer nicht auf seine Lieblingsserie verzichten könnte, darf erleichtert durchatmen: Auch damals gab es schon die ersten „bewegten Bilder“, allerdings etwas anders als heute. Denn obwohl das Prinzip der Projektion seit der Antike
bekannt ist, dauerte es bis ins 19. Jahrhundert, bis die ersten Kinofilme an die Wand geworfen werden konnten.
In der Sonderausstellung werden die Grundlagen für die Entstehung des Kinos, wie wir es heute kennen gezeigt. Historische Geräte und optisches Spielzeug von der Lochkamera bis zur Laterna Magica laden ein, die dahinter steckenden Prinzipien der Optik zu entdecken und selbst auszuprobieren. Die Leihgaben für die Ausstellung stammen aus dem Spielzeugmuseum im Mühlenkreis, bis zur Winterpause des Werburg-Museums im Dezember werden sie in Spenge zu sehen sein.
Weitere Informationen zum Museum und zum Begleitprogramm finden Sie unter: www.werburg-museum-spenge.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.