„Weihnachtslicht“ in Herford

„Weihnachtslicht“ lockt mit Köstlichkeiten,

Kunsthandwerk und anderen Highlights

Vom 26. November bis zum 30. Dezember in der Innenstadt

Herford. Zehntausende Lichter sorgen vom 26. November bis 30. Dezember in der Innenstadt für weihnachtlichen Glanz. Über 370 Bäume geben Straßen und Plätzen Atmosphäre, darunter drei große geschmückte Bäume sowie die 20 Meter hohe Tanne auf dem Alten Markt. Mehr als 50 Stände und Hütten erstrecken sich wie eine Lichterkette vom Neuen Markt über den Linnenbauerplatz und dem Alten Markt sowie dem Münsterkirchplatz bis hin zum Gänsemarkt. Und überall gibt es Kunstvolles und Kulinarisches.

 

„Unser Weihnachtsmarkt hat für viele Anspruchsgruppen und für unsere Besucher eine hohe Bedeutung. Unsere Aufgabe und Herausforderung ist es, an der wachsenden Qualität weiter zu arbeiten. Besonders zu erwähnen ist, dass uns durch gute Abstimmung mit der Stadt und dem Bauunternehmen der Neue Markt zur Verfügung steht. Etwas ganz Besonderes konnte auch auf dem Münsterkirchplatz geschaffen werden, wo das Wort Kunsthandwerker-Dorf mit Leben gefüllt wurde. Das sollte jeder in den nächsten vier Wochen gesehen haben “, sagt Frank Hölscher, Geschäftsführer der Stadtmarketing-Agentur Pro Herford.

 

Jeder Platz steht unter einem Motto. Der Alte Markt lockt mit vielfältigen Speisen- und Getränkenangeboten zu geselligen Runden. Der Linnenbauerplatz wird zur gemütlichen Vor-Weihnacht. Das beheizte „Almrausch“-Zelt schafft eine heimelige Atmosphäre. Der Münsterkirchplatz trägt die Überschrift „traditionelle Weihnacht“: Krippe, Weihnachtspostamt und lokale Künstler läuten am Fuße der Münsterkirche das nahende Fest ein. Neu ist in diesem Jahr das Kunsthandwerker-Dorf, das ab dem 30. November bis zum 23. Dezember Einzigartiges und Kunstvolles bereithält. „Dieser Platz bietet die perfekte Kulisse. Neben kulinarischen Besonderheiten wird es erstmals auch zehn Kunsthandwerksstände mit wechselnden Ausstellern geben“, kündigt die Projektleiterin Maxime Bethke an. Ergänzt wird die überarbeitete Veranstaltungsreihe „Handgemacht – Kunsthandwerk im Weihnachtslicht“ durch den Herforder Weihnachtsbasar am 1. und 2. Dezember im Güterbahnhof sowie durch die Seiffener Kunsthandwerker, die vom 4. bis zum 9. Dezember im Elsbach-Haus gastieren. Insgesamt knapp 100 Aussteller präsentieren im Güterbahnhof, im Marta Quartier und auf dem Münsterkirchplatz ihre Produkte.

 

Der Neue Markt wird ab dem 26. November ebenfalls eingebunden. „Wegen der Baustelle sind zwar kleine Einschränkungen, insbesondere im Platzangebot, gegeben, aber der Lichterhimmel wird erstrahlen“, sagt Bethke. Märchenhaftes bietet der Gänsemarkt mit den traditionellen Märchenhütten und über 150 Bäumen in einem Märchenwald. Beleuchtung rund um den Gänsebrunnen, einzelne Lichtelemente im Märchenwald sowie ein liebevoll dekoriertes Tipi-Zelt werden Leute locken.

 

Insgesamt werden mehr als 40 Programmpunkte an 33 Veranstaltungstagen geboten. Am Montag, 26. November, wird auf dem Neuen Markt der Weihnachtsmarkt eröffnet. Die Band „Smarter Choice“ stimmt ab 17 Uhr mit „X-Mas Swing- und Soulmusik“ ein. Um 18 Uhr eröffnet Bürgermeister Tim Kähler offiziell den Weihnachtsmarkt. Dabei sticht er das traditionelle Weihnachtsbier-Fass der Herforder Brauerei an.

Pfarrer Johannes Beer eröffnet am Folgetag, 27. November, um 18.30 Uhr das Weihnachtsdorf auf dem Münsterkirchplatz. Ab 17 Uhr locken Feuerspucker und Gaukler ins Dorf. Eine Feuershow bietet „Feuerflut“ um 19.15 Uhr, ehe zum Abschluss Hendrik Laxa Musik macht. Jeden Dienstag und Donnerstag wird es rund um Krippe und Weihnachtspostamt Feuerkunst oder Gesang geben.

 

Einige der Weihnachtsbäume haben Baumschmuck-Paten: Kinder des Bewegungskindergartens „TG Hops“ und der Kita Maiwiese schmücken am Mittwoch, 28. November, ab 11 Uhr Bäume in der Bäckerstraße (vor Schuhhaus Tscheche). Die AWO Kindertagesstätte „Hummelnest“ verziert den Gehrenberg. Die „Forscherhauszwerge“ dekorieren am Freitag, 30. November, ab 10.30 Uhr die Bäume auf dem Fürstenauplatz und dem Gänsemarkt. Und Kinder der Kita „Maiwiese“ hängen selbstgebastelten Schmuck an die Bäume auf dem Münsterkirchplatz.

 

Am 2. Dezember bekommen Kinder von 14 bis 17 Uhr auf den Linnenbauerplatz Musik, Geschichten und einen Weihnachtsmann-Besuch geboten.

 

Ein spezielles Angebot gibt es für die BewohnerInnen der Residenz am Linnenbauerplatz: Am Dienstag, 4. Dezember, gibt’s Kaffee und Kuchen und um 14.30 Uhr beginnt der Senioren TanzTee im Almrausch-Zelt. Wer es noch schwungvoller mag, kommt am Donnerstag, 29. November, sowie am Donnerstag, 27. Dezember, bei den „Almrausch-Parties“ auf seine Kosten.

 

Am Donnerstag, 6. Dezember, kommt um 16.30 Uhr der Nikolaus am Werre-Ufer, Bergertor, an und zieht mit den Kindern, Engeln und der Nikolaus-Bimmelbahn über die Plätze der Innenstadt. Am Gänsemarkt warten kleine Geschenke und eine Feuershow von „Feuerflut“.

 

Der Kinderschutzbund lädt an zwei Samstagen, 8. und 15. Dezember, Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren zum Backen, Basteln und Spielen ein. Die Kinder-Betreuung findet in den Räumen des Ortsverbandes Herford (Münsterkirchplatz 7) statt.

Vom 13. bis zum 21. Dezember werden auf dem Münsterkirchplatz Weihnachtsbäume verkauft, angeboten von der Kirchengemeinde Herford-Mitte, zu Gunsten hilfsbedürftiger Herforder Familien. Die Öffnungszeiten sind täglich von 14 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 19 Uhr.

 

Am Sonntag, 30. Dezember, ziehen traditionell ab 12 Uhr die Schornsteinfeger mit musikalischer Begleitung durch die Innenstadt und wünschen einen glücklichen Jahreswechsel.

 

Tradition haben die „Herforder Lebenslichter”: Viele zusätzliche Sterne leuchten am großen Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt vor der „Ravensberger Himmelspforte”. Für jedes in den Herforder Kliniken geborene Kind wird ein Stern seine Farbe wechseln: rot für ein Mädchen, blau für einen Jungen. Zusätzlich begrüßt eine Fanfare auf dem Alten Markt den neuen Erdenbürger.

 

Am 9. und 30. Dezember sind zwei verkaufsoffene Sonntag geplant, an dem die Geschäfte, innerhalb des Stadtwalls, von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein sollen. Die Stände des Weihnachtslichtes öffnen bereits um 12 Uhr.

 

Vier weihnachtliche Stadtführungen hat die Tourist-Information organisiert. Karten gibt es in der Geschäftsstelle am Linnenbauerplatz oder unter (05221) 189-1526.

 

Öffentliche Toiletten befinden sich auf dem Alten Markt sowie auf dem Linnenbauer-Platz.

 

Am Heiligabend sind die Stände von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag bleibt das Weihnachtslicht geschlossen.

 

Ein besonderer Dank gilt der Herforder Brauerei als Hauptsponsor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.