Rumspinnen und Blaumachen am Museum…

Das Städtische Museum lädt zum Rumspinnen und Blaumachen in den Museumsgarten ein. Tatsächlich werden die beiden Tätigkeiten an diesem Sonntag wörtlich genommen, sagt Sonja Voss, die am 1. April eine halbe Stelle als Museumspädagogin angetreten hat. Anders als die Familie Schönfeld, die Bewohnerin der Museumsvilla, die ihr Geld im 19. Jahrhundert mit dem maschinellen Verspinnen von Flachsfasern (Hede) verdienten, nehmen die Vorführungen und Mitmach-Aktionen die Besucher*innen in eine noch fernere Vergangenheit mit. Gemeinsam mit den Mittelalter-Darstellern der OWL-Karolinger, die sich auf die historische Faser- und Lederverarbeitung spezialisiert haben, zeigt Voss, wie man innerhalb kürzester Zeit das Spinnen mit der Handspindel erlernen kann. Und wem der Geduldsfaden hierfür nicht reicht, der kann unter kundiger Anleitung das Filzen ausprobieren oder einfach Blaumachen.

Damit ist an diesem Tag allerdings nicht das Ausspannen auf der Museumswiese gemeint, sondern das Färben mit Pflanzenfarben, genauer mit Indigo. Wer genau hinsieht, kann ein Blaues Wunder erleben, wenn das Färbegut aus dem stinkenden gelb-grünen Pflanzensud gezogen wird und an der Luft mit Sauerstoff reagiert. Schnell färben sich Tücher und Garn dann auf geheimnisvolle Weise Blau.

Wer zwischendurch in Ruhe durch den Garten gehen möchte, kann sich an einem Roten Faden orientieren, an dem noch weitere sprichwörtlich gewordene Wendungen nachzulesen sind, die mit der Faserverarbeitung zu tun haben. Dort wird dann auch das Rätsel gelöst, was es mit dem „Seidenen Faden“ auf sich hat, woher es kommt, dass man „den Faden verliert“ oder warum uns jemand „fadenscheinig“ erscheint.

Voss freut sich, trotz noch verbleibender Corona-Einschränkungen dieses Angebot machen kann. Eine Teilnahme ist für Erwachsene und Kinder in Begleitung möglich, allerdings nur mit vorheriger Anmeldung unter: sonja.voss@herford.de oder 015155872764. Die Vorführungen und Mitmachaktionen starten in drei Zeitfenstern: 13.30 bis 15.00 Uhr, 15.00 bis 16.30 Uhr und 16.30 bis 18.00 Uhr. Die Teilnahme kostet € 2,-/ Person.

Das Foto A. Bienhüls zeigt die OWL-Karolinger. Sie spinnt Garn mit der Spinnwirtel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.