Raub auf Spielhalle

Bünde – Gestern Abend (04. Januar.) kam es zu einem
Raubüberfall auf eine Spielothek in der Bahnhofstraße. Gegen 23.20
Uhr betrat ein zurzeit noch unbekannter Täter die Spielothek und
forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld. Nachdem die
Angestellte dem Täter Bargeld ausgehändigt hatte, forderte dieser die
Angestellte auf sich in einen Nebenraum zu begeben. Anschließend
hielt sich der Täter noch einige Minuten in der Spielothek auf und
verließ diese anschließend in unbekannte Richtung. Der Täter wird wie
folgt beschrieben: männlich, ca. 175 cm groß, dunkle Bekleidung. Er
soll mit türkischem Akzent gesprochen haben. Während der
Tatausführung hatte dieser sein Gesicht mit einer Kapuze und einem
Schal vermummt. Die vom Täter verwendete Schusswaffe soll schwarz
gewesen sein. Hinweise zu dem Täter oder der Tat nimmt die Direktion
Kriminalität unter der Telefonnummer 05221-8880 entgegen. (Text: Polizei)


Wohnungseinbrüche in Elverdisse

Herford – Ebenfalls Gestern (04. Januar) kam es im Laufe des Tages in Elverdissen zu einem versuchten, sowie zwei vollendeten Wohnungseinbrüchen. Im Kattendorp wurde zwischen 10 Uhr und 18.30 Uhr versucht an einem Wohnhaus die rückwärtige Terrassentür aufzuhebeln. Des Weiteren versuchten der bzw. die zurzeit noch unbekannten Täter auf dem Grundstück eine Gartenhütte aufzuhebeln.

Beide Versuche misslangen jedoch. Im Kranichweg verschafften sich im Zeitraum zwischen 15 Uhr und 19.45 Uhr zurzeit noch unbekannte Täter durch Aufhebeln der rückwärtigen Terrassentür Zugang ins Haus. Das Haus wurde anschließend durchsucht. Über Diebesgut können noch keine Angaben gemacht werden. Im Kampwinkel wurde zwischen 8.15 Uhr und 20 Uhr ebenfalls die rückwärtige Terrassentür aufgehebelt und anschließend das Haus durchsucht. Über Diebesgut können hier ebenfalls noch keine Angaben gemacht werden. Die Direktion Kriminalität bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge unter der Telefonnummer 05221-8880. (Text: Polizei)


Verkehrsunfall auf dem Ostring

32278 Kirchlengern – Am Freitagmorgen, 09.55 Uhr, fuhr
eine 33-Jährige aus Hohnhorst mit ihrem Touareg auf der B 239 in
Richtung Lübbecke. Sie beabsichtigte von der B 239 auf die BAB 30 in
Richtung Osnabrück zu fahren. Auf ihrer Fahrtstrecke musste sie an
der BAB-Auffahrt in Fahrtrichtung Hannover vorbeifahren. Als sie den
Einmündungsbereich zur Autobahn in Richtung Hannover passierte,
beachtete sie nicht das für ihre Fahrtrichtung geltende Rotlicht der
Ampel. Gleichzeitig bog eine 64-Jährige aus Hüllhorst mit ihrem
Ranault Transporter von der B 239 auf die Zufahrt zur Autobahn in
Richtung Hannover ab. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenprall
beider PHKW. Dabei wurden die Fahrerin des Touareg sowie ihre beiden
Kinder und die Fahrerin des Renault verletzt. Die Verletzten wurden
mit RTW dem Klinikum Herford sowie dem Bünder Krankenhaus zugeführt.
Sie wurden nach ambulanter Behandlung entlassen. Beide Fahrzeuge
abgeschleppt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von
ca. 13.000 Euro. Im Bereich der Unfallstelle kam vorübergehend zu
Verkehrsstörungen. (Text: Polizei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.