Klimaschutz und Wirtschaft vereinen: Neues Netzwerk gegründet

Klimaschutz und Wirtschaft vereinen: Neues Netzwerk gegründet

Kreis Herford. Klimaschutz betrifft uns alle – auch die Unternehmen im Kreis Herford. Denn für Betriebe und Firmen kann sich Engagement im Klimaschutz richtig lohnen: Moderne und nachhaltige Technik bietet immer mehr deutliche finanzielle Einsparpotenziale und wird außerdem zunehmend gefördert.

 

Um diese Potenziale gezielt nutzen und den Klimaschutz in den Unternehmen im Kreis Herford besser vorantreiben zu können, gibt es nun das Netzwerk Unternehmen Zukunft – Netzwerk für Unternehmensoptimierung und angewandten Klimaschutz im Kreis Herford“.

 

In dem Netzwerk sind 60 Betriebe und Firmen beteiligt, die sich mindestens vierteljährlich bei einem virtuellen Treffen – und sollte es die Corona-Situation zulassen, auch wieder bei Präsenzveranstaltungen – über ihre Überlegungen und Maßnahmen in Sachen Klimaschutz austauschen. Alle im Kreis Herford ansässigen Unternehmen kommen miteinander ins Gespräch, lernen voneinander und tauschen Informationen zu aktuellen Themen rund um Klima- und Umweltschutz, Effizienz, Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien aus. Im Vordergrund stehen dabei die Interessen und aktuellen Themen der Unternehmen vor Ort.

 

Organisiert und koordiniert wird das Netzwerk vom Klimaschutzmanagement des Kreises Herford, den Kommunen Herford, Löhne, Rödinghausen und Vlotho sowie der Wirtschaftsförderung des Kreises Herford. Die besagten Kommunen haben in ihren Klimaschutzkonzepten jeweils besondere Schwerpunkte in der Ansprache an Unternehmen gesetzt, die nun in dem neuen Netzwerk zusammengebracht und weiterentwickelt werden können.

 

Den Auftakt gab es am 25. Februar mit einer virtuellen Veranstaltung, bei der das Netzwerk der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Rund 80 Teilnehmer*innen aus über 60 Institutionen aus dem Kreis Herford nahmen teil. Dabei stellten die beiden Unternehmen „Block & Kirchhoff Elektrotechnik GmbH“ aus Enger sowie die „Häcker Küchen GmbH & Co. KG“ aus Rödinghausen die erfolgreiche Umsetzung ihrer Klimaschutz-Projekte vor.

 

Auch Landrat Müller war mit der Auftaktveranstaltung sehr zufrieden und sieht in dem neuen Netzwerk eine große Chance: „Es freut mich sehr, dass sich so viele Unternehmen aus unserem Kreis gerade in dieser angespannten Situation dem „Netzwerk Zukunft“ anschließen. Denn wir brauchen Betriebe und Firmen, die sich aktiv im Klimaschutz engagieren und etwas zum Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas beitragen. Wir bieten den Unternehmen im Kreis mit unserem Angebot eine gute Möglichkeit des Austausches, um Erfahrungen zu sammeln und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Gehen wir es an – denn der Klimawandel macht auch in Zeiten der Corona-Pandemie nicht Halt“, so der Landrat.

 

Im Nachgang der Auftaktveranstaltung werden am 14. und 15. April 2021 zwei Vertiefungswerkstätten durchgeführt, welche sich mit den Themen „Photovoltaik und Eigenstrom“ sowie „Unternehmen auf dem Weg zur Klimaneutralität“ befassen.

 

Für die Werkstätten können sich alle interessierten Unternehmensvertreterinnen- und Vertreter unter 05221 131322 informieren und anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.