Planungen zum Neubau der Turnhalle Bonneberg schreiten voran

Planungen zum Neubau der Turnhalle Bonneberg schreiten voran

Anfang dieser Woche stellten Architekt Dirk Witteck vom Büro Witteck+Kiefer gemeinsam mit dem Fachdienstleiter Peter Weyer von der Liegenschaftsabteilung der Stadt Vlotho den ersten Planungsentwurf zum Neubau der Turnhalle Bonneberg vor. Auf Einladung nahmen u.a. Vertreter*innen der Grundschule Vlotho, vom Kindergarten Bonneberg, der Sportabteilung der Stadt Vlotho, TuS Bonneberg, TuS Vlotho sowie der Vorsitzende des Ausschusses für Gebäudemanagement, Harald Kuhlmann und der Vorsitzende des Schul- und Sportausschusses, Guido Koch am Ortstermin an der Grundschule Bonneberg teil.
Zum ersten Planentwurf des beauftragten Architektenbüro gab es bereits eine Vielzahl von positiven Eindrücken und auch weitere Vorschläge zum möglichst optimalen Neubau der Einfachhalle. Die Anordnung der Räumlichkeiten neben der eigentlichen Sportfläche, wie z.B. Umkleidekabinen, Toilettenanlagen, Geräteräumlichkeiten und Flure wurden gemeinsam intensiv besprochen.
Ziel sei es bis spätestens 16. Oktober 2020 einen abgestimmten Bauantrag bei der Bezirksregierung vorzulegen, um die Chance zu wahren, eine 100%ige Förderung aus dem Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten 2020 zu erhalten. Die Förderung für jedes Objekt ist auf 1,5 Mio. Euro begrenzt.
Nun ist das Büro Witteck+Kiefer „gefordert“, die Planunterlagen zu optimieren und die Grundvoraussetzungen zur Förderung zu schaffen.
„Ich gehe davon aus, dass wir fristgemäß den Förderantrag stellen werden. Sollten wir den Zuschlag zur 100%igen Förderung dann erhalten, ist dieses Projekt in jedem Fall finanziell abgesichert und ein sehr gutes Beispiel für die schnelle und gute gemeinsame Zusammenarbeit von Schule, Kindergarten, Vereinen und Verwaltung“, so Peter Weyer aus der Liegenschaftsabteilung der Stadt.
„Die jetzige in die Jahre gekommene Turnhalle aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts bleibt solange stehen bis die neue Halle nutzbar sein wird. Erst dann erfolgt der Abriss des Altgebäudes, um dort neue Parkplätze

errichten zu können. Über das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit wird in den kommunalen Gremien nach den Kommunalwahlen berichtet“, so Peter Weyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.