Mehr Licht!

Die Herforder AutorInnen-Gruppe liest im Herforder „Green’s“

Lesung gegen Rassismus und für ein schönes Leben

 

Nicht nur gegen Rassismus sondern ebenso für ein schönes Leben lesen namhafte AutorInnen aus dem Herforder Kreis am Mittwoch den 27. Februar im Herforder Café Little Green’s. Die Herforder AutorInnen-Gruppe, bei der PreisträgerInnen mitwirken, tritt seit 2017 mit unterschiedlichen Programmen auf.

Mit dabei ist der langjährig in Enger lebende und mit dem Bürgermedienpreis NRW ausgezeichnete Autor Michael Helm. Michael Helm ist versierter Autor von Kurzgeschichten und zudem in der Region bekannt durch viele Literaturabende und Lesungen zu verschiedenen klassischen Autoren. Er liest an diesem Abend aus dem Buch „Wir freuen uns und wir weinen“ zum Wiederaufbau der Herforder Synagoge.

Ebenfalls dabei ist der Herforder Poet Ralf Burnicki, Lehrkraft für Philosophie und für seine bildhafte und zugleich gesellschaftskritische Prosadichtung von der Gesellschaft für neue Literatur (NGL Berlin) als „Erbe Orwells“ ausgelobt. Ralf Burnicki liest poetische Texte, die sich unter anderem gegen das Verdrängen der deutschen Geschichte richten.

Ebenso dabei ist der – in mehreren literarischen Genres aktive – Herforder Autor Artur Rosenstern. Rosenstern schreibt Lyrik und Prosa und hat einen Roman veröffentlicht, aus dem er vortragen wird. In „Planet Germania“ schildert er die Erlebnisse des aus Kasachstan eingewanderten Andrej, der alles daran setzt, hier ‚etwas zu werden’. Zusammen mit seinem Freund Murat erlebt er die Freuden und Leiden der Integration. In Rosensterns Roman geht es um das Fremdsein als Chance für neue Perspektiven.

Als Multitalent in Sachen Wortkunst, Fotografie und Malerei gilt die aus Bünde kommende Autorin Christine Zeides. Die Jungautorin studiert derzeit in Berlin und ist Preisträgerin beim Berliner Literaturwettbewerb des „Literaturpodiums“. Ihre poetische Performance ist stets ein eindrückliches Ereignis. An diesem Abend widmet sie sich dem Thema Angst und Sicherheitsverlangen.

Humorvoll und zugleich voll Tiefe sind die Kurzgeschichten des Bünder Autors und Journalisten Nicolas Bröggelwirth, wenn er das Leben augenzwinkernd aufs Korn nimmt. Bröggelwirth wurde mit dem Hörfunkpreis „Bobby“ der Landesanstalt für Rundfunk und der Deutschen Hörfunkakademie ausgezeichnet.

Die Zuhörerschaft erwartet somit ein kreatives und vielseitiges Literaturereignis, das zum Nachdenken anregt, aber auch unterhaltsam ist, denn es geht der Literatur ja stets darum, das Leben ein wenig zu feiern. Der Eintritt ist frei (Spende erwünscht).

Lesung am Mittwoch, den 27. Februar, 19.30 Uhr

Ort: Café Little Green’s, Fürstenaustr. 7, 32052 Herford, Tel. 05221-1796701

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.