Leuchtende Vorbilder: Warnwesten für die jungen Verkehrsteilnehmer

Kreis Herford. Die meisten Kinder werden von ihren Eltern in die Kita gebracht, manche kommen aber auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß, ein paar wenige auch mit dem Bus – aber allen Kita-Kindern im Kreis Herford ist in Sachen Mobilität nun eins gemein: Sie alle bekommen eine knallgelbe Weste, die sie gut sichtbar werden lässt.

Hintergrund ist die Leucht-Warnwesten-Aktion, die seit 2017 vom Kreis Herford organisiert wird. Insgesamt werden auch in diesem Jahr rund 1.500 Signalwarnwesten an alle 3-Jähringen in den über 130 Kitas im Kreisgebiet verteilt.

Die Westen mit dem Klimaschutzlogo des Kreises verfolgen neben der besseren Verkehrssicherheit noch ein weiteres Ziel: Der Kreis Herford möchte die kleinen Fußgänger und ihre Eltern animieren, auch in der dunklen Jahreszeit gemeinsam zu Fuß zur Kita zu gehen. Diese Wege unterstützen den Klimaschutz und machen es für Kinder selbstverständlich, dass Alltagswege nicht nur im Auto zurückgelegt werden. Hieraus wurde eine dauerhafte Aktion unter dem Motto „Zu Fuß zur Kita“.

Aufgrund der aktuellen Infektionslage können die Westen in diesem Jahr nicht in den Kitas vor Ort verteilt werden. Es gibt jedoch zwei Termine, an denen die Westen abgeholt werden können: Bereits am Montag konnten die Kitas ihre Westen am Straßenverkehrsamt in Kirchlengern abholen. Am Donnerstag verteilt Daniel Falk, zusammen mit Melanie Schneider für das Mobilitätsmanagement des Kreises Herford zuständig, zwischen 14:30 und 17:00 Uhr weitere Westen vor dem Eingang des Kreishaus-Hochhauses (Amthausstraße 2, 32051 Herford).

„Die Resonanz war bislang sehr positiv. Wir freuen uns über jede Kita, die ihre Westen bei uns abholt. Denn jede Strecke, die durch das Tragen der Westen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegt werden kann, fördert die Selbstständigkeit und Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr und trägt zur Mobilitätswende bei“, so Melanie Schneider.

Zudem können sich die Kitas beim Mobilitätsmanagement des Kreises  (05221 131319) melden, wenn sie bei sich eine Mobilitätswoche durchführen möchten. Durch unterschiedliche Aktionen werden dabei schon die ganz Kleinen (und ihre Eltern!) animiert, möglichst viel zu Fuß oder per Rad, Bus oder Bahn zu machen, statt immer mit dem Auto. Der Kreis Herford  sowie die Kreispolizeibehörde und das Mobilitätsmanagement der jeweiligen Kommune unterstützen gerne mit Ideen und geben Tipps.

Foto: Mehr zu Fuß, weniger mit dem Auto: Melanie Schneider verteilte am Montag einige Warnwesten am Straßenverkehrsamt in Kirchlengern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.