Landrat besucht Tierheim Eichenhof in Vlotho

Kreis Herford. Auf Initiative von Landrat Jürgen Müller unterstützt der Kreis Herford in diesem Jahr die drei Tierheime im Kreis mit einem finanziellen Zuschuss von insgesamt 15.000€ – je 5.000 Euro für jedes Tierheim. Mit dem Zuschuss verbindet der Landrat seinen Dank an den unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Tiere. Nachdem Müller bereits das Tierheim Bünde-Ahle und die „Bullterrier in Not“ in Herford besucht hatte, schaute er nun beim Tierheim Eichenhof in Vlotho vorbei und machte sich vor Ort ein Bild von der Arbeit.

„Ich finde es klasse, mit welchen Engagement und wie viel Liebe sich hier für die Tiere eingesetzt wird“, freut sich Müller. „Die Arbeit, die hier geleistet wird, ist vorbildlich“. Im Tierheim Eichenhof kümmert sich Leiterin Kerstin Sanker zusammen mit vier Vollzeitbeschäftigten und weiteren Helfern um 25 Hunde, 25 Kleintiere und 30 Katzen. Die Arbeit für die Tierheime wird dabei nicht einfacher. „Tiere werden für unsere Tierheime mittlerweile immer schwieriger vermittelbar, weil eBay-Kleinanzeigen und Tierschutzorganisationen aus dem Ausland bei Tierbesitzern immer beliebter werden“, weiß Tanja Hochstetter, Leiterin des Veterinärwesens beim Kreis Herford

Schon im Jahr 1991 wurde das Tierheim Eichenhof vom Tierschutzverein Vlotho erworben und seither fortlaufend ausgebaut und renoviert. Landrat Jürgen Müller nahm sich bei seinem Besuch ausgiebig Zeit, das Gelände und insbesondere das sanierungsbedürftige Katzenhaus genauer anzuschauen. Dabei hörte er sich auch die Sorgen und Nöte der Pfleger an und betonte, wie wichtig das Tierheim Eichenhof für den Kreis Herford ist: „Hier werden Tiere aufgenommen und nach besten Kräften versorgt, die von unserem Veterinäramt aus unzumutbaren Zuständen geholt wurden“.

Die finanziellen Zuschüsse für die Tierheime im Kreis wurden im Doppelhaushalt 2019/20 eingebracht und sollen keine einmalige Sache sein. „Ich werde mich persönlich dafür einsetzen, dass das Geld auch in Zukunft zur Verfügung gestellt wird. Die Arbeit in den Tierheimen hat meine volle Wertschätzung“, so der Landrat.

Foto: Landrat Jürgen Müller zusammen mit Kaninchen-Dame Fiona und der Tierheim-Vorsitzenden Annette Kortekamp (v.l.), Leiterin Kerstin Sanker und Dr. Tanja Hochstetter vom Veterinärwesen des Kreises Herford.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.