Drei Wagen fahren ineinander

Am Dienstag (26.2.), um 17:20, fuhr eine 27-Jährige mit ihrem roten Audi A2 auf der Bünder Straße in Richtung Herford. Als sie anhielt, um nach links auf ein Grundstück abzubiegen, fuhr das Fahrzeug hinter ihr ungebremst auf. Die 32-jährige Unfallverursacherin hatte das stehende Auto zu spät bemerkt und fuhr mit ihrem grauen VW Up auf das Heck des Audi auf. Hinter der Kollision fuhr ein 38-Jähriger mit einem Caddy samt Anhänger. Der Bielefelder versuchte, dem unmittelbar zuvor stattgefundenen Unfall auszuweichen, dies gelang ihm jedoch nicht. Er fuhr als dritter Wagen auf. Die Fahrerin des Audi erlitt leichte Verletzungen und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der VW Up sowie der Caddy waren nicht mehr fahrbereit und wurden von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Bünder Straße halbseitig gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 13.500 Euro. (Text: Polizei)


Mehrere Schlösser an Spinden in Freizeitbad manipuliert

In den vergangenen Tagen gelang es in
mindestens drei Fällen bislang unbekannten Tätern in Spinde in einem
Freizeitbad an der Wiesestraße Bargeld zu stehlen. Die Täter
hinterließen an den Spinden geringfügige Kratzspuren, die auf eine
Manipulation an dem Schließmechanismus der Türen deuten. Der Schaden
insgesamt wird mit etwa 200.- Euro angegeben. Die Auswertung der
Videoaufzeichnungen wird geprüft. Die Polizei rät in diesem
Zusammenhang keine Wertsachen in den Spinden im Umkleidebereich
unterzubringen. Die meisten Freizeitbäder haben für die Aufbewahrung
von z.B. Fahrzeugschlüssel und Mobiltelefonen Wertfächer im
Kassenbereich, der durch Mitarbeiter im Auge behalten werden.
Hinweise in den Fällen der Spinddiebstähle werden an das
Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221-8880
erbeten.(Text: Polizei)


2 BMW gestohlen – Täter in X5 wird in Polen festgenommen

Herford – In der Nacht zum Mittwoch (27.02.) stahlen
zunächst unbekannte Täter einen BMW X 5 und einen 3er BMW von der
Bielefelder Straße. Die Fahrzeuge waren auf Stellplätzen vor und
hinter dem Haus abgestellt. Im Rahmen der Fahndungen der Polizei
nahmen an der polnischen Grenze in Legnica, etwa eine Stunde Fahrt
hinter Görlitz, die dortige Polizei den Täter in dem BMW X5 nach
Verfolgungsfahrt fest. Die Fahndungsausschreibungen zu dem 3er BMW
erfolgte ebenfalls noch in der Nacht. Die Fahrzeuge werden mit einen
Wert von 20.000.- und fast 12.000.- Euro angegeben. Die Ermittlungen
in dem Fall dauern an. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat in
Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 erbeten.(Text: Polizei)


Pakete aus LKW auf Autohof gestohlen – Plane aufgeschnitten

Bünde – In der Zeit zwischen Montag (25.2.), 22:00
Uhr, und Dienstag, 10:30 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter
die Plane eines Sattelaufliegers und stahlen Teile aus der Ladung.
Der Fahrer hatte seinen 15-Tonner-LKW am Montagabend auf dem Gelände
des Autohofs an der Osnabrücker Straße geparkt und sich unter anderem
schlafen gelegt. Als er am nächsten Morgen erwachte, bemerkte er
Schnitte in der Plane. Offensichtlich war ein Befestigungsband
zerstört und die Heckklappe beschädigt worden. Die Täter hatten
Pakete von einer Palette eines Online-Händlers in unbekannter
Stückzahl und mit unbekanntem Inhalt entwendet. Die Polizei bittet um
verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen im Tatzeitraum
an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer
05221-8880.(Text: Polizei)


Raser – 140 km/h innerhalb geschlossener Ortschaft gefahren

Bünde – Am späten Dienstagabend (26.02.) fuhr ein
18-Jähriger in seinem BMW auf der Südlenger Straße in Fahrtrichtung
Innenstadt. An der Elsestraße in Kirchlengern an dem dortigen
Kreisverkehr hatte er bereits einen Beamten des Verkehrsdienstes mit
seinem Polizeimotorrad hinter sich. Der “junge Fahrer” raste dann mit
seinem Wagen innerhalb geschlossener Ortschaft teils mit einer
Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h durch die Straßen. Offensichtlich
hatte er das Polizeimotorrad in der Dunkelheit nicht als solches
erkannt. Als in einem geeigneten Moment die Blaulichter an dem dann
überholenden Krad aufleuchteten und die Haltezeichen gegeben wurden,
waren ihm die Folgen seines spontanen Handelns wahrscheinlich klar.
Nach Abzug aller Toleranzen wird der Bünder mit einer Geldbuße von
480.- Euro, zwei Punkten in Flensburg sowie drei Monaten Fahrverbot
rechnen. Der Bünder hat im November des vergangenen Jahres die
Fahrerlaubnis erworben und ist in der Probezeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.