Between the Bars – im Universum

Zwei Stimmen und eine Gitarre – und das Publikum bestimmt, was gespielt
wird. Das sind die Zutaten für diesen rein akustischen, sehr feinen
Abend. In „Between the Bars“ hält Jan Plewka gemeinsam mit Marco
Schmedtje Rückschau. Dabei lassen sich Plewka und Schmedtje musikalisch
quer durch die Jahrzehnte treiben. Sie spielen Lieder von Ton Steine
Scherben, Rio Reiser (der dieses Jahr 70 Jahre alt geworden wäre), Simon
& Garfunkel und eigene Stücke aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Zinoba – am
Donnerstag, 6. Februar ab 20 Uhr im Universum Bünde.

Plewka und Schmedtje spielen voller Seele und Leidenschaft. Es wird
gesungen und getrunken werden an diesem Abend – gelacht, geweint und
geflirtet. Jan Plewka ist einer der facettenreichsten deutschen Musiker
und Sänger. Mit seiner Band Selig gehört er seit Mitte der 90er Jahre
zum Besten und Erfolgreichsten, was die deutschsprachige Musikszene zu
bieten hat. Besonders liegen ihm die Lieder von Rio Reiser am Herzen.

Reiser, der „Rockpoet“. Am 9. Januar wäre der Musiker (gestorben 1996)
dieses Jahr 70 Jahre alt geworden. Reiser schrieb Soundtracks zum
Häuserbesetzen, zum Demonstrieren, zum Kämpfen für eine bessere, eine
gerechtere Welt und dennoch auch die schönsten Liebeslieder. „Ich
versuche nicht, den Rio zu spielen“, sagt der Plewka. „Ich übernehme den
Charakter eines Liedes und singe es als Jan Plewka. Ich muss die
Geschichte dahinter annehmen und sie zu meiner eigenen machen.“ sagte er
in einem taz-Artikel. „Jetzt brennen die Wälder, die Polkappen
schmelzen. Rios Texte sind wieder aktuell geworden“, findet Plewka.
„Wann, wenn nicht jetzt?“

„Between The Bars“ ist der Titel des Bühnenprogramms von Jan Plewka
(Selig) und Marco Schmedtje und ursprünglich einer der bekanntesten
Songs des 2003 verstorbenen Singer-Songwriters Elliott Smith. „Der
Programm-Titel ist ein Wortspiel. Mit Bar ist nicht nur das Lokal,
sondern auch das englische Wort für den Bund am Gitarrenhals gemeint“,
erklärt Plewka. Und welchen Bund Gitarrist Marco Schmedtje zuerst
greifen muss, bestimmt im „Between The Bars“-Programm gewissermaßen das
Publikum. Denn vor dem Konzert lassen Plewka und Schmedtje den Hut
herumgehen. Darin sind Papierschnipsel, auf denen eine Auswahl an Songs
stehen, die vom Publikum willkürlich gezogen werden. So kommt es zu
einer musikalischen Expedition, in der Plewka und Schmedtje sich
gemeinsam mit dem Publikum durch das Repertoire der letzten Jahrzehnte
treiben lassen.
Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter
www.widuticket.de und telefonisch unter (05223) 17 88 88.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.