„Alles neu, macht der Mai“

Auch wir wollen uns an diese alte Weise anschließen und zum Start in den „Wonnemonat“ in der kommenden Woche mit gleich zwei „Premieren“ in unserem Veranstaltungsplan aufwarten. Dazu möchte ich Sie und Euch hiermit wieder ganz herzlich einladen:

 Bus-Rundfahrt durch Herford und seine Stadtteile
Fast ein Jahrzehnt haben die Firma Brand-Reisen und der Bünder Stadtführer Jörg Militzer nun schon  „geübt“ um jetzt auch in der Kreisstadt im wahrsten Sinne des Wortes „durchzustarten“. Aus der ursprünglichen Idee, vor allem älteren Teilnehmern im Bus sitzend Orts- und Regionalgeschichte zugänglich zu machen, hat sich mittlerweile ein fester Bestandteil des touristischen Angebotes – nicht nur für Senioren und in der „Zigarrenstadt“ – entwickelt. Eine ganze Reihe von Busrundfahrten hat das eingespielte Team bereits konzipiert und durchgeführt, wobei neben dem Klassiker „Bünde und die Stadtteile“ auch z.B. „Entlang der Else“, „Durch das Wiehengebirge“ oder auch ganztägig in das benachbarte „Lipperland“ gefahren wurde.

Zu den – für Gruppen auch individuell zu buchenden – Touren gesellt sich nun eine ca. 1,5 bis 2 stündige Runde durch „Herford und seine Stadtteile“. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand, denn mit dem Bus ergibt sich ein Aktionsradius, der fußläufig nicht zu realisieren wäre. So wartet auf die Teilnehmer eine spannende „Reise“ nicht nur durch die Geschichte der Hansestadt, sondern auch allerlei sonstiges Sehens- und Erwähnenswertes wird während der Fahrt kompetent erläutert.

Treffpunkt: Mittwoch, den 1. Mai um 11:00 Uhr am Herforder (Bus-)Bahnhof.

Dringend empfohlene Platzreservierungen sind ab sofort unter 05223 878080 möglich. Nur eventuelle Restplätze können dann noch direkt vor Ort vergeben werden. 

Rundgang zu „Bünder Arbeitsplätzen“

Passend zum Tag der Arbeit hat sich der Bünder Stadtführer Jörg Militzer mal wieder etwas ganz besonderes ausgedacht. Er lädt interessierte Begleiter zur Premiere einer brandneuen Runde durch den Innenstadtbereich ein und zeigt dabei auf, dass Bünde nicht nur aus den bekannten „Zigarrenbuden“ bestand. Wie vielfältig dabei das Spektrum der einzelnen Gewerbe und Gewerke war, wird auch manchen Alteingesessenen erstaunen. So wird bei dieser, wie immer recht kurzweiligen Runde der Bogen über Korbflechter und Wagenbauer, über Möbelproduzenten und Sargschreiner, bis hin zu den Zulieferern der Zigarrenindustrie gespannt werden.

Treffpunkt: Mittwoch, dem 1. Mai um 19:00 Uhr das Steinmeister & Wellensiek-Denkmal an der Bünder Bahnhofstraße, zwischen Rathaus und alter Laurentius-Kirche.

Eine Tageskasse ist wie immer eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.