Theaterstück „Die ihr Ende entschieden“

Theaterstück „Die ihr Ende entschieden“ im Forum der Erich Kästner-Gesamtschule Kirchlengern

Kirchlengern. Das neue Theaterstück mit dem Titel „Die ihr Ende entschieden“ des Jungen Theaters Kirchlengern wird am Sonntag, 31.März 2019 um 16 Uhr (Einlass ab 15.30 Uhr), im Forum der Erich Kästner-Gesamtschule Kirchlengern aufgeführt. Die Kartenreservierung und Organisation erfolgt über die Gemeindebücherei Kirchlengern unter der Telefonnummer 05223/7573470. Der Eintritt für Erwachsene kostet 5 € (ermäßigt 2,50 €).

Zum Inhalt: Die mit der Entwicklung auf der Erde unzufriedenen Engel im Himmel haben es schon vorgebetet: Ein verheerender Sturm soll über den britischen Inseln wüten. In den tiefen Wäldern der schottischen Highlands liegt eigebettet ein altes Hotel, in dem im Jahre 2038, im digitalen Zeitalter, die Uhr stehengeblieben zu sein scheint. Ausgerechnet hier strandet die wohlhabende Lady Rachel mit ihrem schlitzohrigen Butler, die mit einem Oldtimer nach Inverness unterwegs sind. Auch die junge Erzieherin Joy, die gemeinsam mit ihrer 13-jährigen Schutzbefohlenen Julianne aus einem Kinderheim in Newport zu einem illegalen Road Trip aufgebrochen ist, rettet sich vor dem Sturm in der Spelunke. Dass irgendetwas mit den 4 jungen Leuten, die die Kaschemme betreiben, nicht stimmt, wird schnell klar. Als dann auch noch ein ominöses Ehepaar die Nacht dort verbringen möchte, kommt es zu unheimlichen Entwicklungen, in denen bald Gut und Böse verschwimmen.

„Worauf ist meine Skrupellosigkeit zurückzuführen? Vielleicht auf die Zigarettenkippen-Narben auf meinem Handrücken, die mir Mitschüler in den Pausen zugefügt haben?“ Sätze wie dieser lassen darauf schließen, dass es im neuen Theaterstück des Jungen Theaters Kirchlengern mal wieder härtere Kost gibt. Es sind 4 Handlungsstränge, die in dem alten Hotel im fernen Schottland zu einem Ganzen verschmelzen. Und schon bald ist klar, dass es hier nichts gibt, was nicht in Frage gestellt wird.

Natürlich gibt es beim Jungen Theater auch wieder jede Menge Komik. So mimt Esper Youssef den ewig nach Geld und Liebe dürstenden Butler William, der immer wieder mit neuen Ausreden die Schlinge um den Hals zuzieht und seine Begleiterin Lady Rachel in peinliche Situationen bringt. Lena Schmeichel zieht als lakonisch, pessimistische Pseudo- Intellektuelle Adeel die Lacher ebenso an, wie das verlogene Heimkind Julianne, gespielt von Maya Dobler, das sich wie ein Fähnlein im Wind immer auf des Stärkeren Seite schlägt.

„Viele Geschichten erzählen von dem verzweifelten Versuch, den Tod möglichst weit vor sich herzuschieben. Irrwitz in dem Theaterstück ist, dass die Protagonisten in einem Dilemma stecken, tot sein zu wollen, aber als Strafe bis zum Weltuntergang auf der Erde unfrei sein zu müssen. Was ist wohl schlimmer? „Wir lassen die Zuschauer Zeugen eines Enthüllungsprozesses werden, in dem sich die Frage stellt, welche Qual es sein muss, selbst schlauer zu werden und den Menschen aber dabei zuschauen zu müssen, wie sie seit Jahrhunderten aus Macht und Geldgier nichts dazulernen. Dieses gab uns unter anderem Spielraum für eine Vielzahl philosophischer Ansätze in einem utopischen Stück, das tragisch und komisch zugleich ist.“, so Regisseur Michael Schmalz.

Neben den Jungstars Maya Dobler, Luisa Meier und Finia Batki, die bereits erste Bühnenerfahrungen auf der Bühne der Grundschule Spradow mit den jährlichen Weihnachtsstücken gesammelt haben, wird Jana Preusser als neues Ensemble-Mitglied in Kirchlengern zu sehen sein. Achim Köppen, der bei einem NDR-Tatort und dem Kinofilm „Phantomschmerz“ dabei war, konnte für ein Gastspiel in der Rolle des Pater John gewonnen werden.

Bildunterschriften:
Bild 02: Dieses Paar führt nichts Gutes im Schilde. (v.links Celina Kehlenbrink und Michael Schmalz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.