Kreisweite Impfangebote – So ist der Stand der Planungen

Kreisweite Impfangebote – So ist der Stand der Planungen

Kreis Herford.  Den Kreis Herford erreichen in diesen Tagen viele Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich nach den geplanten Impfangeboten im Kreis erkundigen möchten.

 

Bereits am heutigen Freitag wurden im Zuge einer Impfaktion für Menschen in besonderen Notlagen, wie z.B. Obdachlose, im „Cafe Miteinander“ in Hiddenhausen über 150 Impfungen durchgeführt. Am Donnerstag, den 25.11., wird es in Herford ein weiteres Impfangebot für Auffrischungsimpfungen geben. Informationen über den Standort, die Betriebszeiten, die Personengruppen, die dort geimpft werden können und die Anzahl zur Verfügung stehender Impfdosen gibt der Kreis Anfang der nächsten Woche bekannt.

Ab dem 29.11. steht den Bürgerinnen und Bürgern dann ein ausgeweitetes und kreisweites Impfangebot zur Verfügung. Die Planungen für diese weiteren mobilen Impfungen sowie für zusätzliche stationäre Impfstellen – ergänzend zu den Impfungen der niedergelassenen Ärzteschaft – laufen auf Hochtouren.

Grundsätzlich sind die geplanten Impfangebote für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen gedacht. Verimpft werden soll der Impfstoff der Firma BioNTech. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Erst- und Zweitimpfungen werden für alle Personen ab  16 Jahren angeboten. Auffrischungsimpfungen werden entsprechend der STIKO-Empfehlung durchgeführt.

 

„Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, den Bürgerinnen und Bürgern kreisweit Impfangebote zu machen. Alle Menschen sollen eine ortsnahe und unkomplizierte Möglichkeit bekommen, sich impfen zu lassen. Wir planen zunächst bis Weihnachten ein tägliches Impfangebot in den Städten und Gemeinden. Wir wollen mindestens einmal pro Woche in jeder Kommune sein. Dieses Angebot wird durch Impfungen im ehemaligen Impfzentrum in Enger ergänzt. Hier soll zweimal in der Woche geimpft werden“, erklärt Landrat Jürgen Müller, der ergänzt:

 

„Auch die Hausärztinnen und Hausärzte impfen derzeit unter Hochdruck ihre Patientinnen und Patienten. Das wissen wir auch aus persönlichen Gesprächen. So berichtete mir Dr. Hermann Nolting aus Vlotho bei einem Besuch unter der Woche, dass in seiner Praxis an dem Tag 120 Impfungen durchgeführt werden. Diese so wichtige Arbeit müssen wir immer wieder zu würdigen wissen“, so Jürgen Müller.

 

Wichtig ist es noch einmal zu betonen, dass die Impfangebote des Kreises die üblichen Impfungen der Hausärzte nicht ersetzen, sondern sie ergänzen sollen. Personen, die eine geplante Impfung möglich machen können, wenden sich auch weiterhin am besten an ihre Hausärztin bzw. ihren Hausarzt. Auf der Internetseite (www.corona-kvwl.de/zweitimpfung) der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) gibt es eine Liste mit Arztpraxen, die auch praxisfremde Patientinnen und Patienten impfen.

 

Impfungen in Pflegeeinrichtungen und Kliniken gehen voran

Die Auffrischungsimpfungen in den Pflegeeinrichtungen im Kreis Herford sind so gut wie abgeschlossen. 46 von 47 Einrichtungen sind bereits versorgt worden. In der verbliebenden Einrichtung sind die Impfungen bereits terminiert. Auch in den Kliniken im Kreis laufen derzeit die Auffrischungsimpfungen. Hier wurden bereits über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer Boosterimpfung versorgt. Viele weitere Impfungen sind für Dezember geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.