Ahrens Solartechnik GmbH & Co. KG

Ahrens Solartechnik GmbH & Co. KG
Kreuzbreite 55

31675 Bückeburg



Tel. 05722 - 8 92 92 - 20



barriearefrei

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 08:00 Uhr - 16:30 Uhr

Freitag: 08:00 Uhr - 14:00 Uhr

Firmenwebseite: http://www.ahrens-solar.de/
E-Mail Adresse: post@ahrens-solar.de

Information:

Ahrens Solartechnik ist der Spezialist für Photovoltaik-Anlagen und Batteriespeichersysteme aus Bückeburg für den Kreis Minden-Lübbecke und Herford.Außerdem, Vertrieb der Motorrad Kult-Marke “Zero” – Elektro Motorräder der neuesten Generation, mit einer Reichweite von über 317 km.Das Unternehmen Ahrens Solartechnik ist ein Unternehmen der ersten Stunde im Bereich Solar- und Photovoltaik. Und seit Neuestem auch der kompetente Ansprechpartner für Stromspeichersysteme.Heute ist er Chef eines der kompetestenden Unternehmen im Bereich Photvoltaikanlagen. In seinen Gesellenjahren hat Dieter Ahrens noch die traditionelle Handwerkskunst des Rieddach-deckens gelernt. Seit 1990 ist das Unternehmen Ahrens vor Ort in Bückeburg. Der Dachdecher Ahrens kam aus dem hohen Norden nach OWL, um in Hameln mit 24 Jahren seinen Meister abzulegen. OWL hat er seitdem nicht mehr verlassen und ist hier fest verwurtzelt.Die Redaktion fragte Herrn Ahrens: “Warum in eine Photovoltaikanlage jetzt investieren? “Dieter Ahrens sagt: “Wir müssen Strom als wirtschaftliches Gut sehen!””Ja, wir entlasten mit der Stromerzeugung via Photovoltaik die Umwelt und dies war für mich persönlich seinerzeit, als ich mich damit zum ersten mal befasst habe, der Hauptgrund. Aber es ist viel mehr.”

“Mehr als 30 Jahre Jahre Erfahrung haben wir nun und die ersten Anlagen, die wir montiert haben, laufen immer noch. Wenn mal etwas kaputt geht, dann sind das Steuerungselemente , wie Gleichrichter. Die kosten nicht viel. Das Solarpanel ist, wenn es Qualität hat, fast unkaputtbar.”

Der Anlagenpreis hat sich durch Massenproduktion halbiert und Leistungsteigerung hat sich verdoppelt.  Strom aus der Steckdose kostet heute 25-30 Cent je Kilowattstunde.

Strom selbst herstellen kann jeder, wenn es hell ist, und das für 8-10 Cent pro Kilowatt.

Alles was selbst nicht gebraucht wird, wird in das Leitungsnetz eingespeist und vergütet. Eine zusätzliche Einnahmequelle, für immer!

Unter dem Strich ist dies mehr als lohnend. Eine garantierte Rendite von mehr als 7 %. Es gibt kaum eine bessere Anlagenform.”

Dieter Ahrens weiter: “Wenn ich z. B. in eine Neu-Anlage cirka 15.000 Euro investiere, soviel kostet heute nur noch eine 10 KW Anlage, passend für ein 1 Familienhaus, dann kostet das etwa 30-40 Euro Kreditbelastung im Monat. Und sie haben später eine schöne zusätzliche Rente. Das ist besser als jeder Riester- oder Rürrup Vertrag.

Das Wichtigste ist aber, sie haben alles selbst in der Hand, können gegebenfalls noch die Anlage erweitern. Etwas mehr investieren, wenn sie wollen.

Warum Stromspeicher?  – Stromspeicher frieren quasi den Strompreis ein.

Vielleicht noch in Batteriespeicher investieren… Mehr geht eingentlich nicht”. Der Profiteur ist der Kunde und die Umwelt.

Mit Strom heizen, geht das?

“Direkt mit Strom zu heizen , ja, dass geht. Ist allerdings nicht die erste Wahl.

Wenn der selbst erzeugte Strom einen Wärmetauscher/Wärmepumpe antreibt, und die Wärme aus der Außenluft oder dem Erdreich gewonnen wird, wird daraus ein sinnvolles System. Übrigens ist dies dann eine Energieform, die nicht aus dem Ausland importiert werden muss, wie z. B. Öl oder Gas.

Immer interessanter wird es, den selbst erzeugten Strom zu speichern und ihn dann zeitversetzt selbst zu nutzen.

Auf diesem Gebiet ist die Entwicklung rasant und wir veranstalten zu diesem Thema regelmäßige Infotage.

Das Energiemanagement von Elektroautos oder Elektromotorräder mit im Gesamtmanagement mit einzubeziehen, ist die Aufgabe der Zukunft.”

Unser Leistungsangebot:

  • Energieberatung
  • Photovoltaikanlagen
  • Solaranlagen
  • Energiespeichersysteme
  • Batteriespeichersysteme
  • Dachdeckerei
  • Alles aus einer Hand
  • Energiemanagement
  • Hilfe bei Förderanträgen
  • Vertrieb von Elektromotorrädern der Kult-Marke “Zero”